Einheimisches Reptilien Habitat

  • Hallo Nutzer diese Forums
    ich möchte ein Projekt geistig anfangen, sogenanntes Brainstorming ;) den Kopf schütteln wie in den 70ern :verrueckt:
    Also, es soll mit Eidechsen unserer Region einheimische reptilien echsen.pdf
    bestückt werden, welche es schlussendlich wird weiß ich noch nicht.
    Aber das spielt nicht die Rolle bei der Erstellung des Freilandgehege/terrariums denn sie sind fast überall zu Hause.

    Es soll bei uns im Garten


    aufgebaut werden, die Größe soll etwa 200x200 als Dreieck Hypotenuse ist in dem Fall länger 8o

    das Gehege soll aufgeständert werden und eventuell ein Bachlauf beinhaltet, die Sonne wird durch UV-durchlässiges Material was auch Gärtnereien benutzen wird und Gitter die Insekten, Regen, Wind, durch lassen gestaltet.
    Das wir eine Herausforderung, auch steht dort ein kleiner Ahornbaum von 20J der umgesetzt werden muss.
    Also es läuft jetzt an :aok:
    Wenn ihr Lust habt dann könnt ihr immer mit schreiben, ich werde Bilder einstellen, wird aber ein langes Projekt was bis nächstes Jahr dauert.
    mfg Klaus

  • Hallo Christian
    ich muss auch ein elektrischen Anschluss legen der eventuell eine Leuchte (HQI) betreibt für Tage mit wenig bis gar keine Sonne,
    im Winter werden die in den Keller zum Überwinter einquartiert.
    Da weiß ich noch nicht wie ich das anstelle, denn die dürfen sich ja nicht im Freiland-Terrarium vergraben wo ich sie dann ausbutteln muss.
    Also ist auch noch einiges zuvor zu klären.
    mfg Klaus

  • Hallo Klaus
    find ich voll geil-weil wenn Du Vermehrung hinbekommst,kannst Du sie aussetzen und zur Erhaltung der heimischen Fauna beitragen !!
    Also in Frage kommen da ja eigentlich nur Zauneidechsen...oder? Wenn Du ein Waldstück mit Wasser und Hügeln hast,kannst Du auch Feuersalamander dazutun...also für die Zauneidechsen benötigst Du eine Steinmauer(also zusammengelegte flache Steine,das viele "Rillen"entstehen) das die sich sonnen und verstecken können,das ist das Wichtigste für die...Das Teil wird ja gross genug,das Du auch ein Wald,bzw.Wasserteil machen kannst...da kannst Du Feuersalamander züchten,vielleicht auch heimische gefährdete Froscharten...
    Glas würde ich nicht verwenden,eher irgendein Hasenzaun oder so...Eine Leuchte brauchst Du doch net,wenn die im Winter woanders hinkommen...die kommen doch auch in der Natur ohne zusätzliche Leuchten aus-ausser da ist viel Schatten,und die können net weg zur Sonne...aber wenn Du die Eidechsen im Herbst einfängst,schmeissen die ihren Schwanz ab..vielleicht wäre es besser,eine Möglichkeit zum Überwintern direkt im Gehege bereitzustellen...ich glaube auch,das Du trotzdem zufüttern musst,weil der Bewegungsraum ja eingeschränkt ist...

  • Hallo Picasso
    danke für dein Kommentar :freunde:
    Der erste Satz ist nicht möglich vom Gesetzgeber :whistling:
    Auch gibt es östliche Smaragdeideches bei uns in Brandenburg :aok: mal sehen ob die anderen genannten Tiere sich nicht dann so ansiedeln im Garten, beim Bekannten sind in seinem Schwimmteich Molche, Frösche etc.
    Es werden einige Materialien eingesetzt, weil sie im Verbund gebraucht werden, Glas als Lichteinlass, Plexi für UV -Versorgung, Karnickeldraht als Durchlüftung, Holz als Grundgerüst.
    Das sie in der Natur überleben mit den Bedingungen ist schon klar, nur können sie sich auf Plätze wo die Sonne dann scheint hin laufen/aufsuchen aber im begrenzten Terrarium´/Gehege nicht ;)
    Die Möglichkeit der Überwinterung bei -20°C wird im Gehege auch schwierig, denn dort sind keine Mauslöcher die tiefer unter der Erde leben um nicht von der Kälte ergriffen zu werden. Werde eine Rückzugnische bauen die warm ist um sie dann zum Winter dort heraus zunehmen und sie in den etwas wärmeren Keller3-8°C zu verlegen.
    mfg Klaus

  • Hi Klaus


    vielleicht ist das ja was für Dich, ich kenne die Geschichte des Terrariums von Anfang bis heute, es ist riesig und unglaublich schön und vielleicht kannst Du Dir das ein oder andere abgucken.


    Lacerta agilis im Terrarium
    - YouTube


    Ich liebäugel auch mit ein paar Eidechsen aber in sehr weiter Zukunft.

  • Hallo Nici
    das Video ist mir bekannt :thumbup: , habe ich auch in dem Forum des Users/Halters schon angeschaut, sehr schönes Terrarium :thankyou: .
    Danke für deine Bemühungen mir Informationen zu geben :thumup:
    Bei mir ist auch noch nicht der Erste Spatenstich getan, Eile mit Weile.
    mfg Klaus

  • Das es vom Gesetz her verboten ist,die Tiere nachzuzüchten und auszusetzen wusste ich nicht...warum eigentlich ? Ich könnt mir nur vorstellen,weil die dann vielleicht zu viel bedrohte Insekten,zB.Schmetterlinge etc.verdrücken...was sollte sonst der Grund sein ??
    Aber ich glaube-wenn ich in der richtigen Gegend wohnen würde-dann würd ich das machen...natürlich net übertrieben...oder in andere Gebiete fahren,und die Fauna bereichern...was soll daran falsch sein ? Weisst Du,warum das verboten ist ,würd ich gern wissen !
    Diese Smaragdeidechsen kennen wir hier in B-W nicht...was sagst Du zu den Feuersalamandern ? Ich finde,eine der schönsten heimischen Arten !Molche und Frösche wären auch geil...bei so einem Projekt kann man sich so gediegen austoben,wirklich beneidenswert...wir haben auch 2 Gärten-aber da darf man sowas net abziehen...da "siedelt" sich auch nix an-weil mitten in der Stadt...
    Das heb ich mir auf,wenn ich meinen eigenen Hausgarten hab.Diese Idee von Dir flasht mich voll...ein einheimisches Habitat...möhrig...
    Ja Du hast Recht-wenn im Terrarium mal die Sonne weg ist,dann war's das...können ja net nachlaufen...Das ganze bewegt sich ja,hatte ich gar net drangedacht...also ist Licht angesagt...warum aber das Plexiglas (weil es UV durchlässig ist) ? Zaun ist doch auch UV durchlässig-also...vielleicht produziert das Glas durch den Lupen-Effeckt im Hochsommer einen zu heissen Punkt Mittags,und alte Planzen fangen zun brennen an,oder die Echsen werden gegrillt...?? Ich würde Glas /Plexi nur in 100%tigen Schattenstücken verwenden... 8o
    Die Übewinterung im Terrarium selbst ist glaub ich wichtig,weil die Eidechsen werden NIE zahm,bzw.gewöhnt an Menschen...die lassen ihren Schwanz fallen wenn Du sie rausfischen willst...wie meinst Du das mit der "Rückzugsnische"? Schlafen die dann,das man sie rausholen kann ??

  • Huhu
    ich muss mich da mal einklingen. Ich komm aus einer Gegend (Bingen/Rüdesheim am Rhein) wo Smaragdeidechse , Zauneidechesen und Mauereidechsen zu Massen auftreten.
    Ich hatte es auch mal versucht an meinen Anfängen Mauereidechsen im Terrarium Anzusiedeln was natürlich voll in die Hose ging, leider :wacko: .
    Die Tier sind doch recht scheu und fühlen sie im Freien doch viel woller. Wir hatten mal eine Landesgartenschau in Bingen da hatten die zwei unterschiedliche Freilandterrarium.
    Einmal ein Terrarium was mehr wie ein Gehege angelegt war und nur mit einem schutz drumherum mit Noppenfoolie und Zaun versehen war.
    Das war schon riesig, man hat aber allerdings nur selten eine Smaragdeidechse oder Zauneidechse gesehen.
    Dann hat sie noch ein Terrarium hinter Glas vorne und oben mit Gaze für die Schau selber was so weit ich weiss sogar noch heute exestiert.
    Da hat man dann schon herher die Tiere gesehen. Es wahr auch so ähnlich aufgebaut wie das Gehege nur viel Kleiner aber mit eigenenm Bodengrund sozusagen.
    So weit ich weiss haben die die Tiere nie raus geholt und die haben auch dadrinn Überwintert. Ich denke aber das die Tier mit Erdbohre Rückzumöklichkeiten gebohrt bekommen haben. So was ähnliches wie HQI Strahle oder irgendwelche Lampen wurden nicht verbaut.
    Ich muss mal schaun ob das heute auch noch so ist und mach mal ein paarf Bilder.


    Gruß


    oh hier noch was gefunden aus dem Netz von dem Terrarium
    hier
    ganz unten auf dem letzten zei Bilder zieht man so ein grauer Kasten wo Leute drumherum stehen, das war das Terrarium.

  • Hallo
    Danke euch für eure Kommentare,
    ich habe ja schon mal eine Zauneidechse gepflegt




    die hat mir auch aus der Hand gefressen, sie ist anfangs auch verschreckt in ihr Versteck gerannt bis sie wusste das ich eine Futterquelle bin.
    Das mit dem Aussetzen werde ich noch mal recherchieren.
    mfg Klaus

  • Das Projekt klingt ja richtig super, aber ich glaube ich brauche noch ein paar Infos um das mit dem Terrarium richtig zu verstehen. Es soll also definitiv ein Freilandgehege werden, dementsprechend ist es ja nur für eine bestimmte Grösse ausgelegt oder planst du auch noch andere Zugänge oder Abgänge von Außen?


    Dann habe ich noch eine Frage zu den heimischen Tierchen. Gibt es bei euch so viele Tierchen, dass du sie so einfach fangen kannst oder wie genau kommst du an die kleinen Tierchen heran? Darf man bei uns eigentlich Wildfänge halten? Ich glaube nicht oder? Da kenne ich mich selber nicht so gut aus.

  • Das Projekt klingt ja richtig super, aber ich glaube ich brauche noch ein paar Infos um das mit dem Terrarium richtig zu verstehen. Es soll also definitiv ein Freilandgehege werden, dementsprechend ist es ja nur für eine bestimmte Grösse ausgelegt oder planst du auch noch andere Zugänge oder Abgänge von Außen?


    Ja es soll, nein keine Zu/Abgänge in ein Form von Verbindung zu Wohngebäude, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Dann habe ich noch eine Frage zu den heimischen Tierchen. Gibt es bei euch so viele Tierchen, dass du sie so einfach fangen kannst oder wie genau kommst du an die kleinen Tierchen heran? Darf man bei uns eigentlich Wildfänge halten? Ich glaube nicht oder? Da kenne ich mich selber nicht so gut aus.


    Nein man darf keine Tiere aus der Natur entnehmen, das Reptil was auf dem Foto ist wurde weil es verletzt war gesund gepflegt und wieder an dem gefundenem Platz ausgesetzt, gleich hinterm Zaun ;)
    Ja bei uns gibt es schon die eine oder andere Zauneidechse nur kann ich nicht sagen ob die Population/Bestand "viel" ist, denn sie stehen unter Artenschutz und das weil es scheinbar zu wenige in manchen Gegenden gibt.
    Habe da jemanden aus der IG, der mir eine Adresse gab wo ich Nachzuchten aus Deutschland bekomme.
    Immer fragen ich versuche zu Antworten.
    mfg

  • Hallo Klaus,
    das klingt wirklich sehr spannend. Gerade für mich, denn sowas ähnliches wollte ich auch irgendwann mal machen. Allerdings sind wir was Haus und Hof und Garten angeht noch ziemlich eingespannt, dass noch kein fester Platz für ein Außengehege feststeht.
    In dem Kindergarten meiner Tochter haben sich auch Zauneidechsen angesiedelt. In einem ca. 60 cm hohen Steinbeet/wall. Man konnte im frühen Frühjahr die Babys sehen. Ich dachte immer die brauchen das ruhig, aber im Kindergarten ist es alles, aber nicht ruhig ^^
    Aber egal... lach...


    Also ich weiß auch noch nicht so recht, wie ich mir das ganze vorstellen soll, das ist schwer so aus schriftlicher Beschreibung, auch wenn du ein Bild vom Standort gezeigt hast.


    2x2m und dann als Dreieck. Das hab ich verstanden. Aber was ich mich frage... wenn die Tiere hier aus der Natur kommen... dann überwintern sie hier ja auch irgendwo, auch bei -20 Grad, wenn es dann mal dazu kommt... Wieso musst du sie dann im Haus überwintern. Widerspricht das dann nicht einer heimischen öhm... Art, die das kennt/braucht. Du könntest doch diese Mauslöcher bzw. das, was die Tiere brauchen um draußen zu überwintern mit anlegen, ich glaube so würde ich es machen. Aber solang du noch nicht wirklich eine Art weißt, die da hinein soll ist das natürlich schwer zu sagen... ich bin gespannt, welche es wird....


    Wieso man nicht die ein oder andere gefährdete Art selbst auswildern darf, weiß und verstehe ich auch nicht... ich glaube ich würde mal eine Tierschutzorga fragen oder sowas... Nabu vielleicht...

  • Hallo Anne
    das sie in der Natur überleben ist klar nur welche können es nicht und sterben weil sie den Falschen Platz gesucht/gefunden haben?
    Wenn ich im Winter den Boden bearbeiten sprich Loch graben will, ist der je nach Temperatur und Länge der anhaltenden minus Graden einige cm bis m gefroren,
    was dem Reptil schaden könnte weil einige Rahmenbedingung nicht stimmen, Waldboden ist bedeckt mit Laub was zersetzt wird durch Organismen die wärme erzeugen, siehe Komposthaufen der auch nicht durch-friert und wärme beinhaltet, aber wenn der zu dünn ist wird auch dort der Frost bis in letzte Eck Einzug halten.
    Bei NABU (Berlin) habe ich schon eine Anfrage per Email bezüglich Treffpunkte/ Exkursionen geschrieben und Antwort bekommen.
    Werde da mal vorbei schauen.
    Würde gerne die westliche Smaragd -eidechse einsetzen, die ja auch in Brandenburg zu Hause sein soll.
    mfg Klaus

  • Ja, das hört sich schon plausibel an, aaaaaaaaaaaaaaaber ich kann mir nicht vorstellen, dass man das nicht so hinbekommen kann, dass die auch dann noch im Winter dort überleben... Hm... Ich werde mir mal Gedanken machen... lach...

  • Hallo Klaus,


    ich meinte keine Ab- bzw. Zugänge vom Haus, sondern eher sowas wie Ein- und Ausgänge zum und vom Terrarium im Freigehege oder ob das komplett dicht und abgeschlossen ist, um sie wie andere Tierarten zu halten.
    Oder willst du einfach nur, dass sich da Tiere von alleine hinfinden und da leben?


    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann willst du ja sicherlich neue Tierchen holen und sie da mehr oder weniger züchten oder?
    Und da hat mich halt interessiert, ob das so erlaubt ist.

  • Wie willst du das Diagramm denn erstellen? 24h am Stück im Garten stehen und die Stunden und Minuten zählen wie oft und wie lange da Licht scheint oder gibt es dafür schon gute Messinstrumente?


    Hallo Andre
    ja so in etwa werde ich es wohl machen müssen, aber da der Tag nicht 24h Sonne hat :whistling: ist es etwas einfacher ;)
    werde wohl eine selbst auslösende Kamera aufstellen die von 7bis18 Uhr jede std. ein Foto macht dann sehe ich wo die Sonne ihre Hauptplatzierung hat.
    Auch brauche ich über die Monate wo die Eidechsen ihre Zeit außerhalb des Winterquartiers im Freilandgehege verbringen den Sonneneinfall auf dem Grundstück um den Platz fürs ganze "Jahr" zu ermitteln.
    Ich wusste schon das die Bäume Schatten machen aber vielleicht darf ich die etwas ausdünnen.
    Ist nicht alles so einfach :wacko:
    Züchten ja und eventuell abgeben an ein Artenprogramm wenn es das gibt.
    mfg Klaus