standort terrarium

  • hallo ihr lieben..! ich habe eine frage zum standort für ein terrarium. und zwar möchte ich mir ein paar neue möbel für den garten bestellen und dachte daran, mir gleich ein cupboard oder einen tisch mitzubesorgen, auf welchen ich das künftige terrarium dann platzieren kann. ist der wintergartenein geeigneter standort? dort hat es im allgemeinen im winter um die 15grad, im sommer ist es dank rollos angenehm warm - aber nicht heiß. anschlüsse und alles sind vorhanden, damit dort das terrarium auch ausgezeichnet mit feuchtigkeit, strom und wärme versorgt werden können. geplant ist es, dort ein sandterrarium aufzubauen..

  • danke schonmal für die antworten :)

    hehe...das kommt wohl darauf an,was für ein Tier mal darin leben soll... ?( :?:



    dachte dabei an bartagame .. ganz klassisch ;) denke mit den richtigen heizstrahlern sollte es doch kein problem sein, auch ohne lichtquelle genügend wärme aufzubauen oder?
    grüße

  • Da muss ich mal versuchen zu widersprechen,
    die Sonne erwärmt die auf der Erde befindlichen Materialien, die erwärmten Materialien geben diese als Wärmestrahlung nach oben wieder ab, weil Wärme aufsteigend ist.
    Was auch aus dem Untergrund noch strahlt wenn man einfach mal ein Schatten simuliert, der eine zuvor durch die Sonne erwärmte Stelle abdunkelt, wie lange diese noch Wärme abgibt.
    Klar brauchen die Viecher Licht und dieses wie es dort gibt wo sie herkommen. Aber sie werden es nicht so extrem brauchen wie es dort zur heißesten Zeit ist.

  • Ja Klaus, das ist schon klar, aber wo kommt's den her.... Von oben :) und Wärme entsteht aber auch nur in der Verbindung mit dem Licht der Sonne. Eine Heizmatte / Heizkabel bringen auch warme ohne Licht und das ist unnatürlich.


    Ich würde hier 19er OSB + 50mm Styropor verwenden und verstellbare Zu- und ab- luftflächen verbauen, so kannst im Sommer bzw. Winter die Wärme regulieren.


    Aber Bartagamen halten auch Winteruhe!

  • Hm, sagen wir mal da ist ein hohler Baumstamm der nur eine Öffnung hat die über ein Zugang (Tunnel) zu erreichen ist, der bekommt auch kein Licht in sich hinein aber die Eidechsen und Blindschleichen finde ich dort weil es warm ist, das durch Wärmeübertragung.
    Klar sorgt die Sonne für die wärme-Energie die auch durch natürliche Gegebenheiten gespeichert wird.
    Aber es geht ja um eine Heizung die durch uns gesteuert wird und nicht die natürliche Sonne. ;)

  • Naja... wie du selber schreibst, wird die Höhle (Tunnel) von der Sonne auch nur erwärmt und das Erdreich wird auch durch die Übertragung warm, wie du selber schreibst. Aber die Wärme kommt ja nicht aus dem nichts, sondern von der Sonne, heißt irgend wann muss sie es mal erwärmt haben.


    Ist aber nur eine Heizmatte da, die das Terrarium auf Temperatur bringt ohne Licht, dann ist das Unnatürlich. Reptilien verbinden wärme immer mit Licht. Sicher ist es bei einigen Reptilien (Bartagamen) schon Sinnvoll ein Heizstein zu verwenden, aber der dient in erster Linie ja auch nur zur Imitation (das die Sonne diesen Stein aufgeheizt hat).


    Vielmehr gehts in dem Thema darum das sie das Terrarium im Wintergarten betreiben will wo im Winter nur 15°C sind. Bartagamen die keine anzeichen von Krankheiten haben, sollten jährlich eine in etwa 3 Moantige Winterruhe halten. Hierzu sollte eh die Terrarien Temperatur schrittweise, durch abschalten der Beleuchtung heruntergefahren werden. Die Temperaturen sollten um die 15°C liegen, was ja ihr Wintergarten wohl haben soll, somit wäre das Optimal.

  • Vielmehr gehts in dem Thema darum das sie das Terrarium im Wintergarten betreiben will wo im Winter nur 15°C sind. Bartagamen die keine anzeichen von Krankheiten haben, sollten jährlich eine in etwa 3 Moantige Winterruhe halten. Hierzu sollte eh die Terrarien Temperatur schrittweise, durch abschalten der Beleuchtung heruntergefahren werden. Die Temperaturen sollten um die 15°C liegen, was ja ihr Wintergarten wohl haben soll, somit wäre das Optimal.

    genau das war auch meine idee dahinter.. habe mir hier unter der seite gartenmöbel.de erstmal ein paar LED lampen und dazu noch einen holztisch bestellt, der das terrarium beheimaten soll. jetzt gehts langsam an die genaue planung des neuen zu hauses für die bartis :) als lichtquelle wäre natürlich die sonne erstmal da (der wintergarten ist ja verglast) und ansonsten würde ich t5-röhren mit einer lichtfarbe von 955 einbauen. habe gelesen, dass diese eine farbtemperatur von 5500kelvin entspricht - und das sonnenlicht (für dunkle tage) gut imitiert. oder würdet ihr mir einen HQL strahler empfehlen? habe nur gehört, dass das licht recht unnatürlich ist. und für die wärme dann spotstrahler von sylvania und einen heizstein, damit ich die unterschiedlichen temperaturzonen für die bartis erreiche.. klingt das erstmal ausreichend in euren ohren?

  • Hi, schau mal hier:


    da steht alles was du brauchst. Die Angaben sind alles Mindestangaben, also mindestens ein muss! Das Sonnenlicht durch den Wintergarten reicht bei weitem nicht aus und ist auch ohne jegliche UV-Strahlung.

  • Leute was is denn das für eine Diskussion...?? Egal welches Tier auf dieser Welt - ausser irgendwelche Würmer oder Schnecken auf "Black Smokern "am Meeresgrund -braucht Licht !! Man kann und vor allem man sollte kein Tier ohne Licht halten,nur weil es Wärme braucht...ausserdem können die meisten Echsen und Amphibien Wärme sowieso nur in Form von Licht wahrnehmen...es bestehtsonst die Gefahr der Überhitzung-aber darüber haben wir ja schonmal palavert... :wacko:
    Klaus...eine Bartagame braucht Wüstenlicht-und Wüstentemperaturen...das is ja wohl klar...
    Genauso klar ist,das die sich noch abends auf aufgewärmten Steinen aufwärmen-aber man sollte denen doch nicht die Sonne,den Quell alles Lebens,nehmen...
    Oder hab ich da was falsch verstanden ?


    Klaro brauch er für sein Terrarium die LR Desert....also kommt drauf an,welche Größe Dein Terra haben wird...Du brauchst entweder eine 70 W Desert,oder zwei 70 W Desert von LR...oder eine 70 W Desert fload,oder eine 150 W Desert fload...auf jeden Fall braucht er diese Leuchten für sein Terrarium.
    PS Stengli....vergess das mit den Heizsteinen...die tuen den Tieren gar net gut-die bekommen ihre Wärme vom Licht,und nutzen dann die Restwärme in den Steinen(also lieber echte Seine reinlegen)
    Stell Dir einfach mal die Gegebenheiten in der Wüste vor-dann weisst Du auch schon,was Deine Agamen brauchen...dort gibt es keine Heizsteine-im Gegen...dort wird es nachts scheisskalt...also schreib mal die Maße des Terrariums,dann können wir auch genau festlegen,welche oder wieviele Leuchten Du brauchst...
    zu beachten wäre auch ein Temperaturgefälle im Terra-eine Seite heiss,die andere Kühler mit Schattenstellen...also das heist das man auf einer Seite durchaus mit Röhren beheizen kann,die andere Seite dann mit den LR Desert.... :thumbsup:

  • Leute was is denn das für eine Diskussion...?? Egal welches Tier auf dieser Welt - ausser irgendwelche Würmer oder Schnecken auf "Black Smokern "am Meeresgrund -braucht Licht !! Man kann und vor allem man sollte kein Tier ohne Licht halten,nur weil es Wärme braucht...ausserdem können die meisten Echsen und Amphibien Wärme sowieso nur in Form von Licht wahrnehmen...es bestehtsonst die Gefahr der Überhitzung-aber darüber haben wir ja schonmal palavert... :wacko:


    Hab ich doch hier geschrieben...

    Ist aber nur eine Heizmatte da, die das Terrarium auf Temperatur bringt ohne Licht, dann ist das Unnatürlich. Reptilien verbinden wärme immer mit Licht. Sicher ist es bei einigen Reptilien (Bartagamen) schon Sinnvoll ein Heizstein zu verwenden, aber der dient in erster Linie ja auch nur zur Imitation (das die Sonne diesen Stein aufgeheizt hat).

  • Hy User :) ,
    ich bin auch für natürlichste Bedingungen, und richtig ist es kommt immer auf das zu haltenden Tier an :rolleyes: .
    Mein Anolis nimmt nicht das Licht der Lampen (2xBSD 70W) als Hinweis das er sich jetzt verdrücken (Winterruhe) muss, das wird ja nicht verändert sondern das Licht von der tatsächlichen Sonne (Fenster), und weiß so das die Tage kürzer und eventuell Klima kühler werden könnten. Welche in der Wohnung ja nicht weniger als 18°Nachts -22°Tags herunter geht.
    Aber jetzt zu dem Heizstein,
    ich habe solch ein nie gehabt aber wenn er so funktioniert wie ein Leuchtmittel das Sonne simulieren soll dann hat der auch sein Sinn im Terrarium, was nicht heißt das es nicht anders geht, was besser und eventuell Energie sparsamer ist steht wo anders,
    denn den Australiern kann man ihre Sonnenplätze mit Steinen bauen welche die Wärme der Strahlungsenergie die die Lampen abgeben annehmen und für einige Zeit vorhalten.
    Wollte nur darauf hinweisen das man nicht den Heizstein verdammen soll, denn meine Phelsumen suchen das EVG was auf einem Glas-Terrarium liegt auf um die Wärme zu nutzen obwohl genug in unterschiedlichen Bereichen Sonnenplätze zur Verfügung stehen, sie wandern also von einem Platz zum andern je nachdem wie sie es wünschen.
    Und das ist nichts anderes als ein Heizstein ;)


  • Nein Christian, die sind eben nicht nur da wo sie ihren Sonnen/Stammplatz haben, sondern auch an allen Orten im Terrarium zu finden wo dann mal weniger Wärme vorhanden ist.
    Wenn sie gefressen hat legt sie sich auf den Sonnenplatz um zu verdauen und früh wenn die Lampen angehen um Energie zu tanken, an der Decke beim EVG ist sie wenn sie meint sie müsse jetzt da sein und ihren Bauch mit der wärme versorgen.
    http://www.youtube.com/watch?v=9zDVhay15RA

  • Ohhh...also es ist so...die Tiere sollten über den Tag genug Wärme erhalten,um zu jagen,und sonstwie rumzumachen...Abends sollte es etwas kühler sein,das die auch schlafen und sonst ihre Ruhe haben...die suchen zwar in der Natur auch warme Steine auf-aber die sind spätestens nach 2 St.nach Sonnenuntergang kalt...
    also es gibt keine wärmequelle bei den Echsen über die ganze Nacht...das is auch gut so...sonst würden die nämlich net schlafen...
    Das bedeutet-jede Wärmequelle über die Nacht ist kontraproduktiv,weil überflüssig und gegen die natur...
    Aber vielleicht sollten wir unsere gegenseitige Auffassungen der Natur hinten anstellen-und stattdessen dem User helfen,der da wissen will,was für sein Terra richtig ist...also was ich vorschlage wegen Lichtern kann er ja oben ablesen...
    PS also für Wüstenbewohner wie Bartagamen ist der Wintergarten ungeeignet-ausser Du beheizt das Terra mit den erforderlichen Leuchten-aber Du hast noch nicht gesagt,welche Lichter Du da einbauen willst...
    Interessiert es Dich überhaupt noch ??