Terrarium für 3 - 4 Leos

  • Hallo Liebe Terrarienfreunde,
    Das ist mein erster Beitrag ;)


    Ich habe vor, für meine 3 Leopardgeckos ein Steppenterrarium aus Holz zu bauen. Habe sie von einem Kollegen übernommen und wie ich jetzt in vielen Foren gelesen habe, hat er sie leider völlig falsch gehalten :mad:


    Ich habe zwar jetzt nicht auch so ein großes Wissen über Leos aber ich habe mir viel durchgelesen...Nächte lang.


    Jetzt zu meinen Fragen:


    Wie groß sollte das Terrarium für 3 - 4 Geckos sein?


    Wie sieht es mit der Beleuchtung aus?
    Habe bei vielen gelesen das sie Rotlichtlampen (24h betrieb) als Wärmequelle haben + noch einen Spot auf einen Stein etc. gerichtet. Und zur Tageslichtsimulation einfach eine Röhre.
    Kann ich das auch so übernehmen oder ist das falsch?
    Weis nicht wie es mit der Rotlichtlampe aussieht. Ob das gut für die Tiere ist. Hab auch gelesen, dass man keine Lampen mit UV Anteil brauch, da sie ja Nachtaktiv sind (gehen die Meinungen aber stark auseinander).


    Dann die Einrichtung für die Tiere...
    Meine Frau will aus Styrodur eine Rückwand gestalten. Zum klettern und evtl. Verstecken. Oder doch lieber Styropor?
    Wieviele Höhlen brauchen sie incl. Wetbox?
    In jeder Wärmezone eine? Pro Tier?


    Bodengrund hab ich jetzt gelernt, dass man keinen Sand nehmen soll (was mein Kollege leider auch falsch gemacht hat) da die Leos diese Art von Boden eher meiden. Sondern so ein Lehmgemisch? Wenn das so stimmt, dann kauf ich mir aber fertig gemischten. Oder taugt der nix?


    Sorry für diese vielen Fragen. Will aber nichts falsch machen und nur das beste für meine Leos ;)


    Ich hoffe ihr könnt und wollt mir weiterhelfen.


    Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk

  • Hallo und willkommen im Forum :)


    Dann mal zu deinen Fragen. Als Größe fände ich 120x50x50cm ausreichend, besser wären allerdings 150x60x60. Die Geckos danken dir das mit mehr Aktivität und weniger Aggressivität untereinander. Ein größeres Terrarium ist natürlich immer möglich, aber das muss jeder selbst wissen.


    Ich empfehle für jedes Tier eine eigene Wegbox, die du auch gleich als Höhle tarnen kannst. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe.


    Als Bodengrund kannst du ein Sand-Lehm-Gemisch mit dem Verhältnis 5:1 nutzen. Das benutzen Leos ganz gern zum Buddeln.


    Zum Thema Beleuchtung ist das jetzt alles meine eigene Meinung. Damit du es etwas besser verstehst, plaudere ich mal aus dem Nähkästchen. Ich selbst halte zwei Tokehs (auch Nachtaktiv) in einem 100x55x185cm Terrarium. Darin habe ich eine Bright Sun Flood 70W und meine Tiere sind seit dem richtig aktiv - selbst am Tag. Vorher hatte ich nur eine ganz normale Daylight Birne drin ohne UVB. Von daher kann ich nur empfehlen, auch eine Metalldampflampe zu benutzen. In der Natur haben die Tiere schließlich auch die Sonne zur Verfügung.


    Um die benötigte Temperatur hinzubekommen, musst du etwas ausprobieren. Mit zwei 50W Bright Sun solltest du aber gute Ergebnisse erreichen.


    Zur Gestaltung ist es eine Sache des Geldes, ob du Styropor oder Styrodur nimmst. Letzteres lässt sich etwas schwerer aber auch ohne lästiges Krümeln verarbeiten. Ruhig verschiedene Plateaus auf der Rüvkwand anbringen, da auch Leopardgeckos ganz gern mal klettern. Dabei aber darauf achten, die Plateaus von unten nach oben schmaler werden zu lassen. Leopardgeckos sind keine geborenen Kletterer und können doch mal abstürzen. So fallen sie höchstens mal 5cm herunter und ihnen passiert nichts.

  • Super, danke für deine Antwort.


    Jetzt hab ich noch eins, zwei gegenfragen.


    Wie hoch sollte denn der Bodengrund sein wenn sie buddeln?


    Zur Beleuchtung:
    Danke für den Tipp, ich werde es mal mit einer UVB Lampe probieren dann und beobachten wie sie drauf reagieren.
    Wie sieht es mit Rotlicht aus? Kann ich die zusätzlich dran machen für nachts etc.? Oder ist das eher Schwachsinn und spielerei?


    Dann werde ich Styrodur nehmen. Wusste nur nicht ob man das auch benutzen darf.


    Ja habe mir im Netz schon ein paar Ideen zum Thema Rückwand geholt. Aber das mit den schmaleren Plateus ist wirklich eine gute Idee. Danke


    Wenn ich das Projekt anfange bzw. Fertig habe kann ich ja mal ein Bild reinstellen ;)


    Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk

  • Den Bodengrund kannst du ruhig so 15cm hoch machen, ruhig auch mehr.


    Ich halte von Rotlicht nichts, das ist sehr unnatürlich. Wenn du Nachts um die 20 Grad hast, reicht das auch aus. Ansonsten würde ich eher zu einer Heizmatte raten, bitte kein Heizkabel. Was auch noch gänge wäre so ein Heizstein, der dann nur Abends mal noch für ein paar Stunden angeht. Als wäre es eine aufgeheizte Fläche, die dann langsam abkühlt.