Beiträge von Christian

    Hallo,


    Hypertufa ist ein Ersatz für natürliche Tuffsteine und günstig für das Pflanzenwachstum. Im Terrarium finden Wurzeln von Aufsitzpflanzen besten halt. Bei ausreichender Beleuchtung und UV- Bestrahlung sowie Wässerung, wachsen verschiedenste Moose und auch mal Farne aus dem Hypertufa.


    Hypertufa ist beliebt für Garten-Ornamente, Töpfe und Land-Formen.
    Hypertufa ist relativ leicht im Vergleich mit Terracotta oder Beton und ist Winternfest bis ca. -30°C (-20°F).


    Hypertufa wurde erfunden für den Einsatz in alpinen Gärten, alpine Gärtner haben früher antike Tränken und Tröge hergestellt, die sehr selten und teuer waren.


    Hypertufa benötigt eine Tragschicht, die aus mindestens zwei bis drei Schichten Flex-Fliesenkleber bestehen sollte. Auch funktioniert es nicht Fliesenkleber mit Torf zu mischen um sich den Beton/Zement zu sparen, da im Fliesenkleber diverse Kunststoffe enthalten sind!


    Zusammensetzung

    Mit dem klassischen Proportionen für Mörtel (1 Teil-Zement: 3 Teile Aggregat) Hypertufa besteht aus


    • 1 Teile Portland-Zement - Typ I
    • 1 Teile Torf
    • 1 Teile Perlit (ermöglicht eine gröbere Struktur und ist nicht unbedingt notwendig!)


    oder im Verhältnis 1:1, also Portlandzement und Torf im Volumen, wenn man keine grobe Struktur möchte



    Beide Varianten werden nach Volumen (nicht Gewicht) vermischt!



    Verarbeitung:


    Man mischt erst mal alles trocken zusammen nach den Angaben des Mischungsverhältnisses, dann nimmt man einen zweiten Eimer (oder geeignetes Gefäß) und gibt bei einem 10l Eimer etwa 3l kaltes Wasser (max. Handwarm) und rührt sich eine Pudding artige Konsistenz an, zum Rühren ist eine Bohrmaschine mit Quirl oder ein Rührwerk das Optimalste.


    Am besten trägt man beim Auftragen Einweghandschuhe, denn ich musste die Erfahrung machen das es sich mit den Händen am besten auftragen lässt. Das es anfangs schwer haftet, ist normal!


    Man nimmt eine Handvoll und "klatscht" das Hypertufa an die Wand und tut es dabei etwas breit schmieren.... das ganze wiederholen bis die Wand fertig gestellt ist. Auch ist es ratsam das Gemisch im Eimer immer mal wieder umrĂĽhren.



    Hallo Freunde der Terraristik,


    ja also ich bin der Christian und euer Administrator. Das Forum was ich fĂĽr euch erstellt habe ist
    eigentlich nur entstanden, da ich des öfteren eMail bekomme aus dem Wasseragamenforum
    wie man was macht und welche Technik man wie verbaut oder einsetzt.


    Auf diesen Wege sollt ihr hier viele Infos zusammentragen und Meinugen austauschen ĂĽber diverses
    rund um den Terrariumbau und deren Technik.


    Ich selber hab 4 grĂĽne Wasseragamen 1.3.


    - Bock ist 2Jahre (Idefix)
    - Weibchen ist 2Jahre (De Muddi)
    - Weibchen ist 1 1/2Jahre (Trixi) an MADsRACHE ĂĽbergeben
    - Weibchen ist ~ 3Jahre (die Kleene mit der kaputten Schnauze)


    Unter anderem hab ich momentan noch vier Nachzuchten die nun schon 4Monate sind.


    Mein Terrarium ist aus Rigips erstellt und hat die MaĂźe: 400x150x280 (LxBxH),
    die Rückwand allerdings ist 300, da eine Wand schräg verläuft.


    So, das wars fĂĽrs erste...


    Eine Doku zum Bau meines Terras folgt noch.