Beiträge von Christian

    Hallo Günther... ich hab keine Kritik, schaut alles sehr gut aus... ok ein kleinen Punkt eventuell... die "Platten" sind alle gleich gross und für mein Geschmack etwas viel... aber man sieht du hast verdammt viel Arbeit und Zeit investiert und es liebevoll gestaltet... gefällt mir dennoch :thumbup:

    Hallo Hansi, das klingt allerdings sehr kurios, aber ich denke, auch da gibt es eine einfache Erklärung für... nur eben, welche?


    Hast du dir mal die Fassung an dem besagten EVG mal angesehen, ich hab die Erfahrung gemacht, das hier gern mal die Kontakte kordieren und je nach dem wie der Kontakt an der Bright Sun ist, kann es da eventuell zu Problemen kommen. Trenn mal das EVG von Netz und reinige mal die Fassung (Kontakte) und biege vorsichtig den Mittleren Kontakt leicht nach oben, dann Probier nochmal dein Glück.


    Ansonsten bin ich da auch mit meinem Latein am Ende. Viel Erfolg :thumbup:

    Eigentlich soll man die Platten gut mit einem Teppichmesser schneiden können, nur sind die Platten 1cm stark. Hinzu kommt, dass gerade Schnitte mit einem Teppichmesser nicht gerade einfach sind und ich mir die Platten nicht versauen möchte. Diesbezüglich muss ich mir noch Gedanken machen.

    Ganz einfach... als Bodenleger hab ich ständig dieses Problem, ok, wir haben andere Klingen, aber dennoch... also wenn du eine Heißluftpistole hast, machst die Platte einfach wärmer als Handwarm und kannst sie dann so recht leicht schneiden. Ansonsten auf einer Tischkreissäge eben zurecht sägen.

    Hallo und Willkommen, bin gespannt auf dein Projekt. Döse Platten sagen mir soweit gar nichts, kann man sich diese platten wie Forex vorstellen?

    Als Scheibe habe ich mich eine kratzresistente Plexiglasscheibe entschiede

    Würde ich nochmal überdenken, denn leider zerkratzt dies ebenfalls schnell.. Glas wäre da besser.

    So mal kleines Update...

     

     

     

     



    Wie es scheint, geht der kleine "Baum" in der Mitte ein, die LED- Strips sind ihm wohl zu warm, das Moos hingegen zeigt nich keine schwächelnden Ergebnisse, alles noch schön grün.

    10-ewiges-terrarium-1ausschnitt-png


    In diesem Artikel geh ich mal auf den Bau eines ewigen Terrariums ein, ein ewiges Terrarium ist ein geschlossener Behälter, er kann aus Marmeladen- Einmach- Gläsern, aber natürlich auch aus kleinen bis Großen Aquarien bestehen. Die wohl am häufigste variante und wohl auch bekannteste, sind Glühbirnen. In meinem Fall gehe ich aber auf ein kleines Aquarium 40x25x25cm ein.


    Ich hab mich lange mit dem Thema beschäftigt, Youtube Videos... Webseiten... leider findet man auf Webseiten recht wenig darüber.. Aber die Begeisterung siegte und somit besorgte ich mir alle notwenigen Materialien.


    Material

    Gesamt ca. 95€


    Zusätzlich werden noch etwa 2kg Splitt oder auch Blähton benötigt (für die Drainage) .


    1. Rückwand

    Damit das Ganze auch ansehnlich wird, sollte man eine Rückwand verbauen, auf Seitenwände habe ich in meinem ewigen Terrarium verzichtet, so wirkt es optisch breiter.

    Zunächst wird das Styropor auf die entsprechenden Maße geschnitten Innenmaß vom Aquarium, und in Struktur gebracht, sei es durch aufkleben anderer Styropor- Stücke oder durch einritzen, da sind den Phantasieren freien Lauf gelassen. Das zugeschnittene und in Form gebrachte Styropor, wird dann mit dem Flex Fliesenkleber einmal ab gespachtelt oder ab gepinselt, es sollte am ende eine 2-3mm Schicht entstehen.





    Das Ganze sollte einmal komplett Durchtrocknen, man kann eventuell mit einem Heißluftfön nachhelfen, aber bitte mit bedacht, so das das Styropor nicht schmilzt.


    1.1 Hypertufa

    Wer Hypertufa nicht kennt, auf meiner Seite zum Hypertufa, steht alles geschrieben.

    Nun aber zum Hypertufa, ich habe es vorab trocken gemischt. dazu einen Becher Weiß Torf und einen Becher Zement CEM I, das ganze trocken vermischt und klumpen mit den Händen zerdrückt (Einweghandschuhe tragen), dann kaltes klares Wasser beigeben, so das eine schmierige Konsistenz entsteht, quasi wie knete, wer vorab seine Rückwand Strukturiert hat, nimmt hier mehr Wasser, so das eine Pudding artige Konsistenz entsteht. Dann wird alles bestrichen bzw. geformt.






    Das Hypertufa kann man dann noch mit einem weichen Pinsel anfeuchten und nochmals Weiß Torf aufstreuen und festdrücken. Das Ganze muss definitiv einmal komplett durchtrocknen, das kann, je nach schichtdicke des Hypertufas, mehrere Tage dauern. Vorsicht mit dem Heißluftfön oder andere Wärmequellen, die Rückwand könnte Risse bekommen.

    1.2 Hypertufa- Rückwand einkleben



    Die trockene Hypertufa- Rückwand, wird mit einem Wasserfesten Klebstoff eingebracht, ich verwende hierfür gern denn Soudal FIX ALL CRYSTAL Dichtklebstoff, er ist sogar Lebensmittelgeeignet, es sollte ringsum eine geschlossene Naht gezogen werden, so das eventuell hingebrauchtes klein Getier nicht hinter die Rückwand gelangt.

    2. Deckel LED- Beleuchtung

    Die Schwarze Bastelplatte aus PVC, wird passgenau zugeschnitten, hier reicht normal ein Cutter Messer völlig aus, wichtig ist, dass man das Aquarium Außenmaß nimmt. Dann wird der LED Strip passend zerschnitten (immer gleich Große Stücke und an den vorgesehenen Stellen), mit den L- Verbindern wird Reihe für Reihe aufgeklebt. In den Deckel sollte man ein Loch bohren, so das das Kabel durch den Deckel nach Außen geführt wird, das Loch sollte dann abgedichtet werden, entweder mit den All Fix oder man hat eventuell etwas Silikon zur Hand.


    (ich hatte keine L- Verbinder zur hand, deswegen verlötete ich alles)






     

    3. Drainage und Substrat

    Die Drainage Schicht sollte aus Blähton oder feinen Splitt bestehen und um die 3cm hoch sein, so kann das eventuelle Wasser was zu viel ist, sich darin sammeln. Das eigentliche Substrat, kann Waldboden sein (hier aber bitte nicht die Flora des Waldes stören) oder man nimmt den Rest Weiß Torf vom Hypertufa. Das Substrat sollte um die 4-5cm hoch eingebracht.

    4. Pflanzen / Moose


    Etagenmoos, Hylocomium splendens
    Rotstengelmoos, Pleurozium schreberi
    Lebermoos

    Grünstengelmoos, Scleropodium purum
    Thujamoos, Thuidium sp.
    Plagiomnium sp.

    Dicranum scoparium
    Polytrichum sp. oder Atrichum sp.

    5. Gesamtansicht

    39-162587dd.jpg


    Ich werden hier bzw. in meinem Blog, regelmäßig Bilder beifügen und über die Entwicklung berichten...