Beiträge von Immoteph

    Update.


    Bisher habe ich ja die DHT 22 Sensoren für Luftfeuchte und Temperatur genutzt. Leider sind die aber nicht sonderlich ausfallsicher, die Tempwerte sind sehr stabil und kein Thema, aber die Luftfeuchte schwankt doch sehr.

    Da ich keine Lust habe die alle zwei wochen neu zu kalibrieren muss also ne andere Lösung her.


    Habe mir jetzt eine Auswahl an Sensoren bestellt und teste :)


    Wisst ihr zufällig welche Sensoren ihr nutzt und wie zufrieden seid ihr damit ?


    LG Immo

    Sooooo, langsam ist der Langzeittest dann abgeschlossen und ich bin jetzt dabei die Technik in das neue Terrarium zu integrieren.


    Die Gute Nachricht vorneweg.


    Mein Plan mit den Node MCU als Funksensoren funktioniert sehr gut :) Auch das ansprechen der Steuerung läuft perfekt.


    Ich kann die Sensoren in Pimatic und Fhem einbinden ohne großen aufwand


    Wo es noch ein wenig hapert ist das die NodeMCU sich die werte merken so das sie auch autark ohne Server funktionieren (Raspberrys rauchen gerne mal ab bzw die Speicherkarte) Aber auch das bekomme ich hin :)


    Schlussendlich werde ich aber wohl eine eigen Software programmieren für den Server, das was es bisher gibt ist mir alles ein wenig zu Wischi Waschi bzw kann es mir nicht genug.


    Aber das ist Zukunftsmusik, vorerst stehen bei mir noch ein paar Operationen an leider. (keine sorge ich bleibe euch hier aber erhalten muss nur mit allem was augen anstrengt haushalten)


    Aber ich bleibe dran ;)


    Liebe Grüße


    immo

    Das alte Zuhause 120 x 80 x 60 cm



    Das neue Heim mit 140 x 80 x 80 cm aus 15 mm starken OSB Platten, die Front aus Glas und Bucheleisten mit Plastikschienen für die türen.



    Alle Flächen habe ich etwa 2mm dick mit Kunstharz abgezogen, ich hasse diese pinselei, da geht nix vorwärts ;)



    Da ich die Ebene zum reinigen und desinfizieren entfernbar machen wollte, musste ich ein wenig rumexperimentieren



    und kam zu einer Lösung ;) Hinten liegt es in einer Aussparung auf und vorne auf einem Felsen aus Styropor



    Die Ebene und alle Styroporflächen habe ich mit flexkleber gespachtelt als erste Haftschicht.




    Nach dem Trocknen erfolgten dann noch zwei Aufträge mit Flexkleber den ich eingefärbt habe (Die Flecken an der frischen Flurwand verzeiht mir meine Frau nie, habe erstmal nen Bild davor gehängt *g*)



    Und dann alles Gut Trocknen lassen und zusammengebaut :)



    In dem Klemmkeil vorne rechts der das Podest fixiert ist einer der Thermo und Luftfeuchtesensoren versteckt, der zweite sitzt in einem Rohr unter dem Bodensubstrat (nur thermo) und der dritte oben Links beim Auslass Belüftung wieder Thermon und Luftfeuchte.


    Ein Keramikstrahler dient als Heizung, unterstützt von einem IR Strahler der morgens zwei Stunden mitläuft. Ansonsten eine normale Terra Tageslichtlampe als Beleuchtung und eine Monsoon Beregnung für die Luftfeuchte.


    Geklebt wurde alles mit aquariensilikon.


    Momentan fahre ich das Terra gerade ein um die technik zu checken, evt können dann Ki und Zuna morgen schon in ihr neues Heim umziehen :)

    Ich habe hier nen Hirschmann Werksverkauf ;) da gibt es die dinger echt günstig. Und es sind keine relais sondern last triacs verbaut, was die sache angenehm leise macht :)


    Was das steuern von relais über relais angeht ;) das ist wie nen dieselgenerator auf der Ladefläche vom Elektroauto ;) aber natürlich funktioniert das. Ich habe es nur Gerne etwas Leiser.


    Bin gerade noch am terrariumbau dran, später gibts auch bilder dann :)


    Liebe Grüße

    Immo

    Das ist jetzt keine so große Sache das anzupassen :) sehe ich mir genauer an wenn ich Zeit finde :)


    Warum Funkdosen ? weil Relaiskarten fehleranfällig sind und man immer 230 Volt strom in einem Schwachstromkreis reinbringt.


    Nur als Gedankengang, realiskarte fackelt ab, Haus brennt. DAS zahlt dir keine Versicherung.


    Funkdosen wiederrum sind CE und TÜV geprüft, solange du da nicht die Maximallast überschreitest sind sie auch im ernstfall sicher. Ausserdem bekomme ich 4 Funkdosen für 9 Euro, ist also preislich zum Relais kaum ein Unterschied, zumal ich mir aufwendige verdrahtung sparen kann damit


    Liebe Grüße


    Immo

    Update,


    Das mit der Pimatic klappt inzwischen sehr gut, langzeittest läuft gerade und danach werde ich mal Stromausfälle simulieren um zu sehen wie sich das dann verhält. Gedacht ist ja das die NodeMCU das am laufen halten selbst wenn der Server down ist.


    Ausserdem werde ich wohl auf Fhem umsteigen da ich dort mehr möglichkeiten habe das alks smarthome lösung mit zu nutzen :)


    Aber mal eine Frage, was genau braucht ihr denn alles ?


    Momentan habe ich Pro Terrarium einen Node MCU auf dem ein Echtzeittimer läuft als Zeitschaltuhr ( drei verschiedene Verbraucher können damit angesteuert werden per funksteckdose) und der an jeweils zwei stellen Temperatur mit reinem Temperaturfühler misst (weil genauer) und ebenso mit einem Hybridsensor Temperatur und Luftfeuchte ( Die hier gemessene Temperatur nutze ich aber nur zu kontrollzwecken und kann hier bei erreichen einer Übertemperatur eine art Notabschaltung aufrufen)


    Oder habt ihr noch ideen ?

    Hast du mit dem Terrarium Pi denn Probleme ?


    Ich habe das hier mal lokal auf nem Virtuellem rasp am laufen, an sich eine gute idee aber alles sehr restriktiv gecodet, Werte von aussen bekommt man fast nur über ide IO vom Pi rein. Die implementierung von Funksensoren wäre ziemlich grausam soweit ich das sehe.


    Ich kann ja etwas Programmieren *g* aber ich bin mehrfacher handwerksmeister nicht programmierer :)

    Aloha, Update.


    Aufgrund aktiver Schlaflosigkeit habe ich mal ein wenig rumgecodet und nun ist ein Script fertig mit dem man den NodeMCU in Pimatic und TerraPiPY einbinden kann. der Node hat eine eigene Benutzeroberfläche und es sind die bekannteren Sensoren für Temp und Luftfeuchte hinterlegt. Ebenso kann man Relais ansteuern und auch ein Sendemodul für Funkdosen (die funkdosen präferiere ich natürlich :) )


    Wenn das alles nun zusammenpasst und stabil läuft kann ich ande nächster woche was präsentieren :)


    Hat den Vorteil das man alles Zentral steuern kann, direkt vom PI aus oder über eine Weboberfläche oder auch per Handy. Man benötigt nur pro Terrarium einen NodeMCU


    Bisher läuft es erfreulich stabil und sogar die Werte sind erfreulich exakt.


    Liebe Grüße


    Immo

    Bei dem Terrarium Pi ist aber der Sensoranschluss nur direkt am Pi vorgesehen oder ?


    Also wenn man zwei terras in zwei räumen hat muss man strippen ziehen.


    Ausserdem kann ich die Pimatic von Terrapipy gleich als smarthomelösung nutzen ;) die Türklingel und Öffner aufs Handy mit Livebild wer da klingelt habe ich ja schon implementiert :D

    Jetzt fehlt nur noch die auswahl an Buttons für Klingeltaster unter Strom setzen / Eiswasserdusche / Nebelhorn Model Titanic auslösen usw ;)


    Liebe Grüße Immo

    Update :


    Das TerraPiPy läuft unter dem aktuellem Raspian nicht allzu gut und nur mit etwas Trickserei, zudem vermute ich das der Pi damit auf Dauer etwas überfordert sein dürfte wenn man mehr als ein Terra da dran hat. Einen Pi aktiv zu kühlen finde ich bescheuert, dann lieber einen ordentlichen Rechner.


    Schlussendlich habe ich mir ein altes Synologie NAS geschnappt und ein Linux installiert. Hier läuft das Terrapipy stabil (habe leichte Anpassungen vorgenommen)


    Jetzt bin ich dabei ein Modul zu schreiben das ich die Node MCU als WLan sensoren einsetzen kann. Geplant ist das ich zwar die Werte von Min und Max über den Terrapipy festlege aber das die Node MCU auch autark funktionieren, so das bei Ausfall des servers kein Tier gegrillt oder gefrostet wird. Also auch der 433 MHZ sender für die funkdosen verbleibt auf dem nodemcu


    Ausserdem wird so die Anzahl zu überwachender Terras nur durch Bandbreite und Reichweite des WLan begrenzt. Da ich jedoch dafür sowieso einen eigenen Router und Subnet habe ist das kein Problem.

    Ich will einen Zugriff von ausserhalb strikt unterbinden, eventuell werde ich noch einen ssh zugang zum terrapipy implementieren aber das ist Zukunftsmusik ;)

    habe mir das TerraPiPy angesehen, so wie das aussieht werde ich das einfach mal mit integrieren, ein paar der scripte in Python sehen zwar etwas veraltet aus aber das bekommt man hin :)

    Momentan läuft das noch über eine Weboberfläche auf dem Raspberry. Ich hatte das mal ursprünglich angefangen und wollte "nur" die temperaturen überwachen im Tagesverlauf *g*


    Danke für den Link, sehe mir den mal in ruhe nachher an :)


    Liebe Grüße

    Immo

    Obacht, wem bei Technik das Gesicht einschläft bitte JETZT Kissen auf den Tisch legen ;)


    Ich habe bei mir gerade eine Terrariensteuerung am laufen die auf einem NodeMCU Modul basiert, einem Mikrocontroller der auch WLan hat. Als Anzeige und zweite steuerung dient ein Raspberry Pi.


    Der Nodemcu misst drei Temperaturen und einmal Luftfeuchtigkeit (letztere redundant über zwei Sensoren) und Schaltet meine Beleuchtung.

    Das ganze ist derzeit noch ein Testaufbau im Fütterungsterrarium bis ich die letzten Fehler ausgemerzt habe.


    Mein Hintergedanke war das ich gerne nur ein Gerät hätte das mir alles anzeigt und steuert und das ich mir auch evt auf dem Handy anzeigen lassen kann.


    Herrausgekommen ist für den Sensorenteil ein NodeMCU mit insgesamt fünf Fühlern (wobei die temp fühle einen gemeinsamen Port nutzen) ein 1.8 Zoll tft Display das alle werte und Schaltzeiten anzeigt.


    Auf dem Raspberry läuft eine Datenbank die alle werte mitloggt und mir auch eine Auswertung ausspucken kann. Ferner liefert sie dem NodeMCU die schaltzeiten sowie min max werte und der Pi meldet per email aufs handy alarm und gibt auch ein Alarmsignal aus.


    Da ich kein großer Freund davon bin Schwach (Nodemcu und Pi) sowie Starkstrom (Beleuchtung und Heizung) mit Kabeln zu vernetzen und bei selbstbau relaisschaltungen auch sehr vieles zu beachten ist..... habe ich mal meine drei gehirnzellen gebeten den rest aufzuwecken und kam auf ne geniale Lösung ;)


    Zum Schalten von Heizung und Licht verwende ich ganz simple Funksteckdosen die mittels 433 MHZ Sender vom NodeMCU geschaltet werden. Somit hat man alles sauber getrennt und vor allem haben die Dosen feste werte wieviel dranhängen darf und arbeiten zuverlässig. Ich habe mich hierbei für dosen ohne relais entschieden. Damit der Schaltzustand auch sichergestellt ist wird das jeweilige schaltsignal dreimal pro Minute gesendet, Das beeinflusst die dose nicht da diese das signal ignoriert solange es dem Schaltzustand entspricht. Also selbst wenn der Nachbar auf der selben Frequenz arbeitet wird er entnervt aufgeben da der NodeMCU ihn automatisch zurücksetzt :)


    Wenn also jemand Interesse an diesem Selbstbauprojekt hat werde ich hier einen Passenden Thread dafür eröffnen.


    Der Nachbau ist aber für Leute ohne Erfahrung sicher nicht ganz einfach


    Liebe Grüße

    Immo

    Hallo Community,


    Da ich recht gerne mit CAD arbeite kann ich euch anbieten das ich euch euer Terrarium Zeichne, fertig bemaßt und mit Teile bzw Zuschnittliste.


    Das würde ich auch bis auf weiteres Gratis machen da ich hoffe das man so dann eine Bauplansammlung zusammenbekommt die ja allen hilft, vielleicht kann man das ja auch dann hier integrieren als Download oder ähnliches ?


    Bis auf weiteres Gratis bedeutet das ich jetzt nicht euren Neubau mit fünf terrazimmern a 70m² planen will ;) mir geht es um Normale Stand Alone Terrarien.

    So richtig gute bemaßte Baupläne sind ja sehr schwer zu finden.


    Liebe Grüße Immo

    Moin miteinander,


    Mir sind zwei KöPys zugelaufen und die wohnen momentan in einem Terrarium mit 120 x 80 x 60 cm aus OSB


    Geplant habe ich einen Neubau für die beiden mit 140 x 80 x 80


    Ja ich weiß das die gerne abstürzen aber zum einen mag ich es wenn der Blick hinein auch etwas weite bietet und ich denke das man von nix abstürzen kann was keine übertriebenen Klettermöglichkeiten bietet. Ausserdem kann ich so die Lampen und Strahler weit genug von den Tieren weg Montieren.


    Spricht da irgendwas gegen die 80 cm höhe wenn man die Klettermöglichkeiten auf 30 bis 40 cm begrenzt ?

    Ich war durchaus schon Beruflich in gebieten wo KöPys in freier Wildbahn leben und mir ist nie aufgefallen das da unter den Bäumen oder vor Felsen tote Schlangen mit Schädelbasisbruch liegen ;)



    Liebe Grüße Immo