Styropor

  • Styropor = DĂ€mmstoffplatten aus Polystyrol
    == Styropor und Styrodur ==

    Unter den Handelsnamen "Styropor" und "Styrodur" werden DĂ€mmstoffplatten aus Polystyrol im Baustoffhandel angeboten. Der Unterschied zwi­schen beiden Produkten besteht in der unterschiedlichen Verarbeitung des Grundstoffes Polystyrol. Bei Styropor handelt es sich um expandiertes, bei Styrodur um extrudiertes Polystyrol. Die Unter­schiede in der Verarbeitung spiegeln sich auch in den Eigenschaften wider. Styropor ist relativ weich und verfĂŒgt ĂŒber eine sehr großporige Struktur ("Styropor-KĂŒgelchen"), wĂ€hrend Styrodur wesentlich hĂ€rter ist und eine sehr feinporige Struktur aufweist. Die Endprodukte Styropor und Styrodur sind ungiftig und Ă€ußerst widerstandsfĂ€hig gegen­ ĂŒber Feuchtigkeit. Bei der Bearbeitung mit einem HeißluftgeblĂ€se oder einem Lötkolben entstehen jedoch giftige StyroldĂ€mpfe.


    Diese Arbeiten sollten daher immer im Freien oder zumindest in einem sehr gut gelĂŒfteten Raum durchgefĂŒhrt werden, wobei die Verwendung einer geeigneten Atemschutzmaske auf jeden Fall zu empfehlen ist! FĂŒr den Bau von TerrarienrĂŒckwĂ€nden eignen sich sowohl Styropor- als auch Styrodurplatten, wobei sich erstgenannter Werkstoff aufgrund seiner geringeren Dichte zweifelsohne besser ver­ und bearbeiten lĂ€sst. Sowohl Styropor als auch Styrodur können mit einem scharfen Messer (Cuttermesser) oder mit einer sehr feinen SĂ€ge (beispielsweise MetallsĂ€ge) geschnitten werden. Die sauberste Methode, diese Werkstoffe zu schneiden, besteht jedoch in der Verwendung eines "Heißen Drahtes". Auch bei dieser Methode entstehen giftige DĂ€mpfe, sodass entsprechende Schutzvorkehrungen getroffen werden mĂŒssen (s. o.). Styrodur lĂ€sst sich mit Schleifpapier nach bearbeiten, wĂ€hrend das bei Styropor nicht möglich ist.

Teilen