Sumpfkalla, Schlangenwurz

Last Minute Angebote

  • Originaltitel: Calla palustris linne


    Calla palustris linne Sumpfkalla, Schlangenwurz


    1 Familie


    Araceae


    2 Verbreitung


    Eurasien, Japan, NO-u. SO-USA, Kanada


    3 Beschreibung


    Mehrjährige Sumpfpflanze mit kräftigem Rhizom. Langgestielte Grundblätter, wechselständig, Blattspreite breit eiförmig, dunkelgrün mit herzförmiger Basis, bis 20 cm lang. Blütenschaft mit blattlosem Stängel, bis 30 cm hoch, Blütenkolben oval, mit zahlreichen kleinen Blüten besetzt und von weißer, flacher, 6 bis 7 cm langer Spatha umgeben. Im Herbst mit roten Beerenfrüchten.


    4 Kultur


    Hervorragend für die Randbepflanzung von anmoorigen Wasserteilen im Freilandterrarium geeignet. In Wasserpflanzenkörben oder im Schlamm in humosem, kalkfreiem Boden bis maximal 20 cm Wassertiefe vollsonnig kultivieren. Vermehrung durch Rhizomteilung. Blattkontakt kann Hautallergien verstärken !


    5 Giftig


    Die ganze Pflanze, vor allem die Blätter und die Beeren, ist giftig.
    Es gibt kaum dokumentierte Fälle von Vergiftungen. Nur bei der Aufnahme größerer Mengen der Pflanze kommt es zu Durchfall und Lähmungen des ZNS.
    Auf die Haut wirkt die Pflanze, vor allem die Wurzeln, reizend.


    6 Geeignet für Reptilien


    grüne Wasseragamen (Physignathus cocincinus)
    Australische Wasseragame (Physignathus lesueurii)
    Streifen Wasseragame (Lophognathus)
    Segelechsen (Hydrosaurus)

Teilen