PU-Schaum

Last Minute Angebote

  • PU-Schaum = Polyurethan-Hartschaum der verwendet wird um Felsen oder Strukturen in der Terrarienrückwand nachempfinden, oder einfach als Lückenfüller

    1 Polyurethan-Hartschaum


    Polyurethan-Hartschaum (PU-Hartschaum) ist im Baustoffhandel sowohl als I-Komponenten- als auch als 2-Komponenten-Schaum erhältlich. Chemisch gesehen handelt es sich bei diesem Werkstoff um aufgeschäumten, räumlich vernetzten Harnstoff. Üblicherweise wird das Material in Dosen angeboten, als so genannter Montageschaum. 1-Komponenten-Montageschaum kann nach kräftigem Schütteln sofort verarbeitet werden, während bei 2-Komponenten-Schaum zunächst die beiden Komponenten zusammengebracht werden müssen (z. B. durch das Drehen des Dosenbodens). Nach kräftigem Schütteln sind dann auch 2- Komponenten-Schäume einsatzbereit. Die beiden Komponenten sind in der Dose bereits im richtigen Mischungsverhältnis enthalten. Daneben sind2-Komponenten-Schäume in Spezialgeschäften auch in anderen Gebinden erhältlich, beispielsweise Kanistern. Die in getrennten Behältern gelagerten Komponenten müssen vor der Verarbeitung in einem bestimmten Verhältnis (siehe Gebrauchsanleitung) gemischt werden. Das fertige PU-Gemisch kann anschließend entweder in Formen eingefüllt oder, wenn man eine PU-Platte herstellen möchte, auf eine plane, mit einem Rand versehenen Fläche ausgegossen werden. Durch eine chemische Reaktion beginnt das Gemisch nach kurzer Zeit aufzuschäumen.


    Während der Verarbeitung von Polyurethan­ Schaum können hochentzündliche Gas-Luft-Gemische entstehen. Nicht ausgehärteter PU­ Schaum wird als mindergiftig eingestuft. Ausgehärtete
    Polyurethan-Schäume sind hingegen gesundheitlich unbedenklich und geben keine umwelt- oder gesundheitsgefährdenden Stoffe mehr ab. Ausgehärteter Schaum kann nur noch mechanisch entfernt werden, während er im nicht ausgehärteten Zustand mit Aceton gelöst werden kann. Bei der Verarbeitung von Polyurethan­ Schaum müssen unbedingt eine entsprechende Schutzkleidung und Handschuhe getragen wer­ den. Sollte PU-Schaum doch einmal auf die Haut gelangen, kann er mit Hilfe eines Bimssteins ent­fernt werden.
    Neben dem PU-Schaum, der in Dosen oder Ka­nistern angeboten wird, sind im Handel auch so genannte Polyurethan-Hartschaumplatten erhält­lich.


    Diese Platten können als Trägermaterial beim Bau von Kunstfelsen verwendet werden. In der Regel ist der Preis für PU-Hartschaumplatten höher als für vergleichbare Platten aus Styropor oder Styrodur, sodass man diese Platten nur dann einsetzten sollte, wenn sie aufgrund ihrer Eigen­schaften einen Vorteil versprechen. Ein klarer Vorteil der PU-Hartschaumplatten
    ist ihre Wider­standsfähigkeit gegenüber Polyesterharz. Wäh­rend Styropor und Styrodur von dem Lösungsmit­tel im Polyesterharz (Styrol) angelöst werden, bleiben Platten aus Polyurethan
    formstabil.

Teilen