Agamen

  • Wasseragamen

    Die WasserAgamen (Physignathus) oder Wasserdrachen sind eine Agamengattung die mit zwei Arten in SĂŒdostasien, dem Indoaustralischen Archipel und Australien leben. Sie werden maximal 90 Zentimeter bis einen Meter lang, wobei der Schwanz zwei Drittel der LĂ€nge ausmacht. Ein gezackter Kamm zieht sich vom Hinterkopf ĂŒber den RĂŒcken und setzt sich in den meisten FĂ€llen auf dem Schwanz fort. Die Tiere sind von grĂŒner oder grauer Farbe. Kopf, Kiefer und ZĂ€hne sind krĂ€ftig. Ein Kehlsack fehlt, eine deutlich ausgeprĂ€gte Kehlfalte ist vorhanden.

  • Bartagamen

    Bartagamen sind mittelgroße bis große Echsen. Sie erreichen GesamtlĂ€ngen von 30 bis 60 cm, dabei entfallen auf den Schwanz die HĂ€lfte bis zwei Drittel der GesamtlĂ€nge. Der Körper ist dorsoventral schwach oder stark abgeflacht, die Beine sind relativ kurz. Das Trommelfell liegt frei. Auffallendstes Merkmal sind die vielen Stacheln auf Rumpf, Beinen und Schwanz, insbesondere eine Stachelreihe entlang der Flanken, eine Stachelreihe an der Kopfbasis sowie eine weitere Stachelreihe an der Hinterkante des Unterkiefers, die sich bei den meisten Arten bis ĂŒber die Kehle ausdehnt und so einen „Bart“ bildet. Die Tiere sind ĂŒberwiegend grau-braun gefĂ€rbt, mit dunkelgrauer oder schwarzer Musterung.