Steuerung im Eigenbau

  • Obacht, wem bei Technik das Gesicht einschläft bitte JETZT Kissen auf den Tisch legen ;)


    Ich habe bei mir gerade eine Terrariensteuerung am laufen die auf einem NodeMCU Modul basiert, einem Mikrocontroller der auch WLan hat. Als Anzeige und zweite steuerung dient ein Raspberry Pi.


    Der Nodemcu misst drei Temperaturen und einmal Luftfeuchtigkeit (letztere redundant über zwei Sensoren) und Schaltet meine Beleuchtung.

    Das ganze ist derzeit noch ein Testaufbau im Fütterungsterrarium bis ich die letzten Fehler ausgemerzt habe.


    Mein Hintergedanke war das ich gerne nur ein Gerät hätte das mir alles anzeigt und steuert und das ich mir auch evt auf dem Handy anzeigen lassen kann.


    Herrausgekommen ist für den Sensorenteil ein NodeMCU mit insgesamt fünf Fühlern (wobei die temp fühle einen gemeinsamen Port nutzen) ein 1.8 Zoll tft Display das alle werte und Schaltzeiten anzeigt.


    Auf dem Raspberry läuft eine Datenbank die alle werte mitloggt und mir auch eine Auswertung ausspucken kann. Ferner liefert sie dem NodeMCU die schaltzeiten sowie min max werte und der Pi meldet per email aufs handy alarm und gibt auch ein Alarmsignal aus.


    Da ich kein großer Freund davon bin Schwach (Nodemcu und Pi) sowie Starkstrom (Beleuchtung und Heizung) mit Kabeln zu vernetzen und bei selbstbau relaisschaltungen auch sehr vieles zu beachten ist..... habe ich mal meine drei gehirnzellen gebeten den rest aufzuwecken und kam auf ne geniale Lösung ;)


    Zum Schalten von Heizung und Licht verwende ich ganz simple Funksteckdosen die mittels 433 MHZ Sender vom NodeMCU geschaltet werden. Somit hat man alles sauber getrennt und vor allem haben die Dosen feste werte wieviel dranhängen darf und arbeiten zuverlässig. Ich habe mich hierbei für dosen ohne relais entschieden. Damit der Schaltzustand auch sichergestellt ist wird das jeweilige schaltsignal dreimal pro Minute gesendet, Das beeinflusst die dose nicht da diese das signal ignoriert solange es dem Schaltzustand entspricht. Also selbst wenn der Nachbar auf der selben Frequenz arbeitet wird er entnervt aufgeben da der NodeMCU ihn automatisch zurücksetzt :)


    Wenn also jemand Interesse an diesem Selbstbauprojekt hat werde ich hier einen Passenden Thread dafür eröffnen.


    Der Nachbau ist aber für Leute ohne Erfahrung sicher nicht ganz einfach


    Liebe Grüße

    Immo

  • Hallo Immo, welche software nutzt du denn? ein sowas wird mein nächstes Projekt werden, ich hab dazu schonmal mit unseren Moderator MADsRACHE hier gesprochen der Ähnliches momentan aufbaut über ein Raspberry Pi und von TerraPiPy soll die Weboberfläche sein. Auf jeden fall schonmal sehr interessantes Projekt.


    (eventuell interessanter Link https://www.spech.de/2016/10/t…-mit-raspberry-pi-teil-1/ )

  • Update :


    Das TerraPiPy läuft unter dem aktuellem Raspian nicht allzu gut und nur mit etwas Trickserei, zudem vermute ich das der Pi damit auf Dauer etwas überfordert sein dürfte wenn man mehr als ein Terra da dran hat. Einen Pi aktiv zu kühlen finde ich bescheuert, dann lieber einen ordentlichen Rechner.


    Schlussendlich habe ich mir ein altes Synologie NAS geschnappt und ein Linux installiert. Hier läuft das Terrapipy stabil (habe leichte Anpassungen vorgenommen)


    Jetzt bin ich dabei ein Modul zu schreiben das ich die Node MCU als WLan sensoren einsetzen kann. Geplant ist das ich zwar die Werte von Min und Max über den Terrapipy festlege aber das die Node MCU auch autark funktionieren, so das bei Ausfall des servers kein Tier gegrillt oder gefrostet wird. Also auch der 433 MHZ sender für die funkdosen verbleibt auf dem nodemcu


    Ausserdem wird so die Anzahl zu überwachender Terras nur durch Bandbreite und Reichweite des WLan begrenzt. Da ich jedoch dafür sowieso einen eigenen Router und Subnet habe ist das kein Problem.

    Ich will einen Zugriff von ausserhalb strikt unterbinden, eventuell werde ich noch einen ssh zugang zum terrapipy implementieren aber das ist Zukunftsmusik ;)

  • Bei dem Terrarium Pi ist aber der Sensoranschluss nur direkt am Pi vorgesehen oder ?


    Also wenn man zwei terras in zwei räumen hat muss man strippen ziehen.


    Ausserdem kann ich die Pimatic von Terrapipy gleich als smarthomelösung nutzen ;) die Türklingel und Öffner aufs Handy mit Livebild wer da klingelt habe ich ja schon implementiert :D

    Jetzt fehlt nur noch die auswahl an Buttons für Klingeltaster unter Strom setzen / Eiswasserdusche / Nebelhorn Model Titanic auslösen usw ;)


    Liebe Grüße Immo

  • Aloha, Update.


    Aufgrund aktiver Schlaflosigkeit habe ich mal ein wenig rumgecodet und nun ist ein Script fertig mit dem man den NodeMCU in Pimatic und TerraPiPY einbinden kann. der Node hat eine eigene Benutzeroberfläche und es sind die bekannteren Sensoren für Temp und Luftfeuchte hinterlegt. Ebenso kann man Relais ansteuern und auch ein Sendemodul für Funkdosen (die funkdosen präferiere ich natürlich :) )


    Wenn das alles nun zusammenpasst und stabil läuft kann ich ande nächster woche was präsentieren :)


    Hat den Vorteil das man alles Zentral steuern kann, direkt vom PI aus oder über eine Weboberfläche oder auch per Handy. Man benötigt nur pro Terrarium einen NodeMCU


    Bisher läuft es erfreulich stabil und sogar die Werte sind erfreulich exakt.


    Liebe Grüße


    Immo

  • Hast du mit dem Terrarium Pi denn Probleme ?


    Ich habe das hier mal lokal auf nem Virtuellem rasp am laufen, an sich eine gute idee aber alles sehr restriktiv gecodet, Werte von aussen bekommt man fast nur über ide IO vom Pi rein. Die implementierung von Funksensoren wäre ziemlich grausam soweit ich das sehe.


    Ich kann ja etwas Programmieren *g* aber ich bin mehrfacher handwerksmeister nicht programmierer :)

  • Update,


    Das mit der Pimatic klappt inzwischen sehr gut, langzeittest läuft gerade und danach werde ich mal Stromausfälle simulieren um zu sehen wie sich das dann verhält. Gedacht ist ja das die NodeMCU das am laufen halten selbst wenn der Server down ist.


    Ausserdem werde ich wohl auf Fhem umsteigen da ich dort mehr möglichkeiten habe das alks smarthome lösung mit zu nutzen :)


    Aber mal eine Frage, was genau braucht ihr denn alles ?


    Momentan habe ich Pro Terrarium einen Node MCU auf dem ein Echtzeittimer läuft als Zeitschaltuhr ( drei verschiedene Verbraucher können damit angesteuert werden per funksteckdose) und der an jeweils zwei stellen Temperatur mit reinem Temperaturfühler misst (weil genauer) und ebenso mit einem Hybridsensor Temperatur und Luftfeuchte ( Die hier gemessene Temperatur nutze ich aber nur zu kontrollzwecken und kann hier bei erreichen einer Übertemperatur eine art Notabschaltung aufrufen)


    Oder habt ihr noch ideen ?

  • Hey, warum das ganze über funkdosen, ne Relaiskarte würde es doch auch tun oder?

    Ist bei unseren Terrariums auch sinnvoller (mitlerweile 15 Kanäle *hust)


    Hast du mit dem Terrarium Pi denn Probleme ?


    Ich habe das hier mal lokal auf nem Virtuellem rasp am laufen, an sich eine gute idee aber alles sehr restriktiv gecodet, Werte von aussen bekommt man fast nur über ide IO vom Pi rein. Die implementierung von Funksensoren wäre ziemlich grausam soweit ich das sehe.


    Ich kann ja etwas Programmieren *g* aber ich bin mehrfacher handwerksmeister nicht programmierer :)

    Das nicht ;) mir passt nur nicht die Start Seite ^^ bzw ist das ganze zu unübersichtlich auf dem 7" TouchtDisplay....




    Das Rot markierte brauch ich nicht und den verlauf (grün) auch nicht den sieht man wo anders noch mal... mir würden die 2 Gauge reichen + Schaltzustände (also was an ist) und ein frei konfigurierbarer button wo ich zbs eine Zeit/Timer vorgeben kann für die Regenanlage zbs....

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • :wacko:
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :hmm:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip