Fragen zur Vorgehensweise, Materialien usw für Wüstenterraium

  • hallo leute,


    da ich zur zeit schon mein nächstes terrarium plane und dieses (für mich persönlich und dessen bewohner) perfekt sein soll hole ich mir hier noch ein wenig rat.


    momentan besitze ich ein 130x60x60 glasterrarium mit selbstgestalteter rückwand inklusiv seitenteilen. das alles wurde mit styrodur und eingefärbten fliesenkleber
    zu einem wüsten-/steppenterrarium funktioniert, welches 1.3 leopardgeckos beherbergt. die elektronik ist überschaulich: 2x halogenspots mit je 50 watt. diese dienen zur beleuchtung und erwärmung des terras. wenn es im sommer zu heiß wird kann ich einfach kleinere spots einbauen um die richtige temperatur zu bekommen.
    ansonsten ist kein schnickschnack vorhanden; alles andere wichtige für die tiere aber auf jeden fall!


    nun zu meinem vorhaben; ich gliedere das jetzt mal in punkte und gehe dann nochmals genauer darauf ein:


    1. korpus aus holz (maße noch unbekannt)


    2. rückwandgestaltung aus styrodur und fliesenkleber und/oder epoxydharz


    3. licht: simulierter sonnenlauf mit einbauspots + uv strahler


    4. zusätzliche belüftung durch kleine lüfter (auch zum temperaturausgleich)


    5. gadgets: wasserfall / bachlauf / tränke mit pumpe eigenbau + wasservernebler


    6. led sternenhimmel mit dämmerungssensor


    nun zu den einzelheiten:


    1. welches holz eignet sich am besten zum bau eines terras? was sind die unterschiede (in hinsicht auf das terrarium) zwischen grobspanplatten und multiplex? warum wird beim terrariumbau kein MDF verwendet? wie dick sollten die außenwände sein?


    zudem hab ich mir überlegt wie es wohl mit einer leichtbauweise des terras wäre. dazu habe ich mir eine "sandwich-bauweise" überlegt, bei der zB styropor von 2 sehr dünnen holzplatten "ummantelt" wird. vorteil: sehr leicht, außen + innen holz, was die weiterverarbeitung angenehmer macht und stabilität in das konzept bringt. außerdem von vorneherein schonmal wärmeisolierend. nachteile sind mir jetzt keine eingefallen. was meint ihr zu meiner idee?


    2. styrodur oder styropor? mir gefällt die bearbeitung von styrodur besser, da es nicht so eine sauerei gibt. außerdem soll styrodur isolierender wirken, ist dafür
    aber etwas schwerer. stimmt das soweit? bzw welche vorteile hat styropor gegenüber styrodur?


    sollte der fließenkleber nach dem trocknen nochmals mit epoxydharz überzogen werden? (lese das mittlerweile immer öfter) wenn ja, welchen sinn erfüllt dann der
    fliesenkleber überhaupt? könnte man auch auf den fliesenkleber verzichten und nur epoxydharz verwenden??? das harz könnte man ja mit (farbigen) sand mischen um dem ganzen eine struktur zu verleihen.


    welches harz kann man nehmen oder ist jedes harz nach der härtung unbedenklich für das tier? immerhin sind ja die ganzen verstecke, trinknäpfe usw der tiere auch aus resin, polystone o.ä. was ja wiederum auch mal ein 2k harz war, oder nicht?


    3. meine halogenspots durchlaufen seit gestern dank einem gelungenem bausatz von velleman schon einen simulierten sonnenlauf. da ich dies so beibehalten will und man ja diese uv lampen nicht dimmen kann frage ich mich, wie da die beste vorgehensweise wäre eine zusätzliche uv lampe mit einzubringen. eins ist sicher: das morgentliche ("plopp") an und abends ("plopp") aus kann und will ich nicht mehr sehen :-) zudem würde ich in zukunft gerne einbaustrahler verwenden, damit die tiere keine chance haben da ran zu kommen und man von außen die lampen auch nicht sieht. ist das soweit möglich oder machbar?


    4. die einbaustrahler wollte ich in einem doppelten boden (genauer gesagt "doppelter deckel") unterbringen. das würde ja heißen, dass sich zwischen deckel des terras und dem zwischenboden in dem die strahler eingebaut sind eine enorme hitze bilden würde. (die strahler geben ja auch wärme nach oben ab...?!) wäre es sinnvoll mittels kleiner lüfter diese warme luft ins terra zu leiten? umgekehrt könnte man auch bei zu großer hitze die luft mittels lüfter aus dem terra heraus leiten. ich würde das ganze über mehrere temperatursensoren laufen lassen, die im ernstfall unabhängig voneinander luft zuleiten oder abführen können.


    5. auch würde ich gerne einen kleinen bachlauf oder wasserfall anlegen. kann ich diesen auch mit einem aus punkt 2 genannten epoxydharz fertigen? auf was sollte
    allgemein mit pumpen, filtern, überlaufsicherung etc geachtet werden?


    macht ein vernebler sinn, um die luftfeuchtigkeit etwas anzuheben, sodass das sprühen entfällt? ich bin zwar nicht zu faul zum sprühen, aber das mit dem nebel wäre zumindest zur abendzeit ein optisches highlight. sollte man so einen vernebler eigentlich nicht nur mit destilliertem wasser verwenden? was kann bei normalem leitungswasser im schlimmsten fall mit dem vernebler passieren?


    6. hat jemand schon erfahrung mit einem dämmerungssensor, was ein "nachtlicht" betrifft? ich fände das ganz gut, weil es auch wirklich nur dann angeht, wenn es auch gebraucht wird.


    -----


    PS: um nicht für jeden "furz" eine eigene zeitschaltuhr zu benutzen, würde ich gerne alles über eine uhr laufen lassen, die mehrere schaltzeiten und auch mehrere
    kanäle hat, die alle seperat ansteuerbar sind. wer kann mir hier vielleicht ein fabrikat mit ca 6 kanälen nennen oder weiß irgendeinen rat dazu? die zeitschaltuhr
    sollte zumindest bezahlbar sein (maximal um die 100€).


    ich danke euch schonmal fürs lesen und hoffe auf eine menge feedback.


    grüße


  • Nachher mehr kein Zeit jetzt

  • Also das Wichtigste ist nicht vorhanden,nämlich eine gescheite UVB Lampe ...ausserdem brauchen die Felsen zum rumklettern...hol erst mal die Lampe (Lucky Reptile Bright Sun Desert 50 Watt) dann kannst Du das neue Terre planen...und denk dran die Futtertiere zu bestäuben mit Mineral und vit. D3...und vit complete...Die Tiere erkranken sonst an Rachitis...Diese Dinge kosten schonmal locker einen hunderter...aber das MUSS da sein,erst dann kannst Du ein anderes Terra bauen... ?(
    sorry für die schlechten News...

  • Ohne HQIs geht es bei Reptilien die Tageslicht bevorzugen eher nicht, wenn die dann kein UV/A und B haben musst du es über Vitamin D3 Zugabe auf die Futtertiere steuern, sonst bekommen die Knochenprobleme wie Picasso schon schrieb.
    Ob die Art von Reptil was du dort einbringst ein Wasserlauf benötigt solltest du nochmal überdenken, auch sind solche Tiere nicht unbedingt an einer hohen Luftfeuchtigkeit im Habitat gewohnt, eventuell in der Erde wo sie ihre Eier vergraben aber auch da glaube ich noch nicht daran, in den Gängen in der Erde wird die LF sicher etwas anders sein aber nicht wie im Amazonas.
    Vielleicht kannst du dir noch ein Paar Infos über die Tiere einholen.

  • danke für die "infos", aber soweit bin ich auch selbst gekommen.


    ich weiß das mit den uv-lampen, aber bei den leopardgeckos ist das ja eh so ein thema: brauch man die lampen oder nicht??? 50% sagen "ja" und 50% sagen "nein". ich bestäube bei jeder fütterung die futtertiere mit reptivite. selbst aus fachbüchern und von züchtern konnte ich erfahren, dass eine uv lampe für leopardgeckos nicht zwingend erforderlich ist, wenn man zusätze wie reptivite etc zufüttert.


    aber nun habe ich mich eben entschieden doch auf uv umzusteigen, bzw eine uv lampe zu meinen halogenspots dazu zu schalten...


    Zitat

    hol erst mal die Lampe (Lucky Reptile Bright Sun Desert 50 Watt) dann kannst Du das neue Terre planen

    wieso soll ich erst nach dem kauf von zubehör mein terra planen??? das ist für mich völlig unlogisch... und warum gerade 50 watt lampen??? woher willst du wissen, ob die watt zahlen genügen, wenn ich noch nicht mal selbst weiß, wie groß das terrarium werden wird??? ich finde diese aussage sehr verallgemeinert...


    gut, das mit den zusätzen (die ich ja verfüttere) hätte ich vielleicht erwähnen können, das hätte dann diese diskussion gleich von anfang an verhindert :)


    Zitat

    ausserdem brauchen die Felsen zum rumklettern...

    ist schon klar, aber soll ich hier jetzt bei der planung eines terras auch noch jeden stein und dessen materialart + herkunftsland aufzählen, die ich verbauen will??? die rückwand wird felsig gestaltet und dazu kommen mit sicherheit noch einzelne klettermöglichkeiten, die mehr oder weniger frei im terra aufstellbar sind. mir geht es jetzt hier in erster linie um den korpus des terrariums + elektrik + festinstallierte innenausstattung. felsen, schieferplatten, lehmgemisch, versteckmöglichkeiten, mooshöhle usw zähle ich jetzt mal zur inneneinrichtung. und die inneneinrichtung kommt erst später. klar weiß ich schon in etwa wie, was und wo ich dinge aufstellen möchte; das fließt dann schon in die planung mit ein.



    Zitat

    Diese Dinge kosten schonmal locker einen hunderter

    das ist und war mir bewusst, bevor ich mir überhaupt reptilien zugelegt habe... daran soll es auch nicht liegen. ich bin kein mensch, der kosten und mühen für so etwas scheut. natürlich würde ich jetzt kein "terrarium aus gold" bauen, aber was seinen wert hat und seinen sinn erfüllt bezahle ich gerne.



    Zitat

    Ohne HQIs geht es bei Reptilien die Tageslicht bevorzugen eher nicht,

    das wäre mir neu das leopardgeckos tageslicht bevorzugen. die liegen den ganzen tag in ihrer feuchten höhle und kommen erst bei anbruch der dunkelheit heraus. vereinzelt kann man auch mal einen gecko am tage sehen, aber grundsätzlich sind es nachttiere.


    Zitat

    Ob die Art von Reptil was du dort einbringst ein Wasserlauf benötigt solltest du nochmal überdenken,

    der wasserlauf sollte ja keine 20 meter lang sein. ich dachte da eher an eine winzige strecke von vielleicht 5cm bis maximal 10cm. der gedanke hinter der sache ist einfach nur, dass das wasser umgewälzt und gefiltert wird. das dadurch mehr luftfeuchtigkeit entsteht ist mir auch bewusst, aber der wasserlauf muss ja auch nicht 24 stunden laufen, sondern ich könnte ihn in intervallen an- und ausschalten. das mit dem wasser lauf ist das einzigste, von dem ich keinen plan habe, was man beachten muss usw... deswegen frage ich ja hier nach :)


    falls das mit dem wasserfall dann auch überhand nehmen würde, könnte ich natürlich auch zum wohle der tiere darauf vezichten.


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    nochmal kurz was am rande: ich habe meine leos ganz gut im griff und dachte, das in diesem forum die planung und der bau von terrarien im vordergrund steht. das man bei der planung natürlich den jeweiligen späteren bewohner mit einberechnen muss ist mir schon klar, aber ich dachte nicht das einige user hier noch zur genauen haltung und haltungsbedingungen aufgeklärt werden müssen oder aufklären wollen; dazu gibt es ja zig andere foren, die das gerne übernehmen können.


    ich will damit jetzt keinem auf die füße treten, sondern nur meinen standpunkt vertreten. ich bin nämlich etwas überrascht, das mir hier tipps zur haltung meiner tiere gegeben werden, obwohl ich nach hilfe für den bau eines terras ausschau halte.

  • Sehr gut gekontert ;)
    Was ich zu deinem geplanten wasserlauf sagen kann ist, lass es bleiben ^^
    Ich halte zwar keine leopardengeckos, jedoch bartagamen.
    Ich hatte selbst auch einen "brunnen" drin von exa- terra, doch musste ich ihn täglich reinigen und neu befüllen, weil meine bartagamen doch sehr gerne drin gebadet haben, und daraus einen nassen sandkasten gemacht haben. Und das täglich....
    Ich bin dann wieder auf die altbewärte wasserschale zurück, die lässt sich besser reinigen , und nimmt auch nicht zuviel platz weg :)


    Mfg Mirco


    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

  • danke für deine meinung mirko :)


    diese fertigen brunnen habe ich auch schon entdeckt, aber das wäre eh nichts für mich. finde die zu globig und außerdem passen sie optisch nicht wirklich zu meinen vorstellungen. zudem haben die ja keinen filter und wahrscheinlich auch keinen großen tank, was das wasser wahrscheinlich täglich "kippen" lässt.


    ich wäre bereit einen solchen brunnen in eigenleistung zu konstruieren, wenn es denn möglich ist das ganze mit einem überlaufsensor, filter und relativ großen wassertank (ca 1-2 liter) auszustatten. wenn das ganze dann ne knappe woche ohne meine hilfe allein auskommt, die wasserqualität stimmt und gleichbleibend ist und ich nicht andauernd sauber machen muss etc dann wäre es mir das wert.


    müsste ich trotzdem tagtäglich hand anlegen und im terra herumfummeln, dann lass ich es lieber sein. nicht aus faulheit, sondern einfach nur aus dem grund, weil ich nicht jeden tag das terra ne halbe stunde aufstehen lassen will um den brunnen zu säubern und somit die geckos in ihrer ruhe zu stören...


    dann ist eine wasserschale und das abendliche "zerstäuben" völlig ausreichend

  • Auch ich habe noch etwas zu kontern bezüglich des UVs, auch wenn es dämmerungs bis nachtaktive Tiere sind werden sie wohl in der Natur mit dem natürlichen UV konfrontiert,
    die Frage ist wie viel von dem benötigen sie um nicht Probleme zu bekommen, also Prävention ist besser als Heilen ;)
    Aber ich schrieb auch Reptilien die Tageslicht benötigen als Info nicht das du zwingend mit UV arbeiten musst.
    Viel Spaß hier mit uns bei deinem Vorhaben.

  • Was bedeutet kontern,wir ziehen doch alle am selben Strang(dachte ich bis jetzt eigentlich...)
    Ich habe die 50 W vorgeschlagen ,eben weil Du doch die etwa-Maße des Terras gefunkt hast...?? Die werden eben net so heiss wie 70 er oder 150 er...
    Und JA natürlich brauchen die UVB,gerade die Wüstentiere mehr als andere...
    Und ein Brunnen oder so ist eine Keimschleuder,davon würde ich abraten.
    Aber wenn Du keine tipps brauchst oder willst halte ich mich halt raus.
    Diese zitiererei mach ich eh net gern mit...so long

  • klar sollte man an einem strang ziehen, dafür frag ich euch ja auch :-)


    aber ich weiß beim besten willen nicht, was jetzt meine terrarienplanung mit der genaueren späteren uv-lampe zu tun haben soll. außerdem verstehe ich nicht, warum ich mir eine solche lampe zulegen soll und dann erst überhaupt mit dem planen beginnen soll...?!


    zudem habe ich meines wissen doch erwähnt, dass ich eine solche uv-lampe doch gedanklich schon mit einplane und später auch verwenden will. von daher müsste ich bei der planung des eigentliches terras nur ein paar punkte beachten, sodass ich die lampe später auch tatsächlich mit einbauen kann.


    also: warum sollte ich ohne vorhandene uv-lampe mein terra nicht weiterplanen dürfen???


    und das mit dem zitieren ist meines wissens in foren auch üblich und auch gut so. denn wenn einer ne antwort auf ne frage (20 posts vorher) gibt, dann weiß am ende keiner mehr, was gemeint ist...


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    so, back to topic:


    punkt 1: JA, es wird eine uv-lampe verbaut


    punkt 2: das mit dem brunnen o.ä. überlege ich mir nochmal gründlich. vielleicht wäre das auch ein thema für einen seperaten thread...


    punkt 3: nach 10 posts wurde noch nicht mal zu 90% auf die restlichen fragen eingegangen... vielleicht fällt dem ein oder anderen dazu ja nochmal was ein

  • Zitat

    nochmal kurz was am rande: ich habe meine leos ganz gut im griff und dachte, das in diesem forum die planung und der bau von terrarien im vordergrund steht. das man bei der planung natürlich den jeweiligen späteren bewohner mit einberechnen muss ist mir schon klar, aber ich dachte nicht das einige user hier noch zur genauen haltung und haltungsbedingungen aufgeklärt werden müssen oder aufklären wollen; dazu gibt es ja zig andere foren, die das gerne übernehmen können.


    ich will damit jetzt keinem auf die füße treten, sondern nur meinen standpunkt vertreten. ich bin nämlich etwas überrascht, das mir hier tipps zur haltung meiner tiere gegeben werden, obwohl ich nach hilfe für den bau eines terras ausschau halte.


    Naja, so einfach ist das nicht, denn der Bau ist doch stark abhängig von der eigentlichen Haltung des jeweiligen Tieres. Wir haben viele User die erst ein Terrarium total planlos zusammen schustern und dann passend ein Tier suchen. Wir sind hier aber der Meinung, das man sich ein Tier sucht und dann sich über die Haltung informiert und entsprechend das Terrarium baut.


    Wir wissen ja nicht wie der User uns gegenüber informiert ist, ich hab jetzt nicht im Einzelnen das Thema hier mit verfolgt ... Hab Urlaub...


    Im Gründe will ich nochmals betonen, das man nicht ein Terrarium planen kann ohne mal über die Haltung zu sprechen. das Leopartengeckos keine UV Lampe benötigen, sollte jedem Halter klar sein, dennoch sollte man nicht darauf verzichten, denn das ständige geben von Vitaminen ist auch ungesund. In der Natur nutzen sie auch Natürliche Quellen, die wir als Terrarianer über UV Lampen gewähren sollten.


    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD

  • Jungs immer locker durch die Hose atmen :D Kontra gibt man auch beim Skat.
    Also es ist nichts besser als die Natur selber denn die hat sich schon was dabei gedacht ;)
    aber im Terrarium hat "nur" der Mensch Einfluss auf das Tier und da sollte man eventuell versuchen das Optimale heraus zu holen was der Markt an Hilfsmitteln bietet.
    Wasserspiele in einem Terrarium ist schon machbar nur sollte man sich auch da wieder an die Natur halten und schauen wie die es macht, aber eben nicht den Eisbär in die falsche Wüste stecken.

  • Gebe den beiden vorpostern völlig recht. Wie schon gesagt, will hier niemanden angreifen... Das mit den uv Lampen ist und war mir bewusst. Momentan besitze ich nur halogen Spots für licht und Wärme. Dafür füttere ich ja reptivite. Bei meinem zukünftigen terra will ich aber nicht auf eine uv Lampe verzichten... Haken wir doch das uv-Thema und die Wasserstelle erst mal ab.


    Was meint ihr zu meinen anderen Vorhaben???

  • Naja, so einfach ist das nicht, denn der Bau ist doch stark abhängig von der eigentlichen Haltung des jeweiligen Tieres. Wir haben viele User die erst ein Terrarium total planlos zusammen schustern und dann passend ein Tier suchen. Wir sind hier aber der Meinung, das man sich ein Tier sucht und dann sich über die Haltung informiert und entsprechend das Terrarium baut.



    Öhm, wenn ich gerade über diese Aussage nachdenke, mach ich nun gerade was falsches. Ich baue mir ein Regenwald Terrarium und weiss selber noch nicht was für ein Reptil da reinkommt.


    Da frage ich mich nun, ist dies falsch?


    - Grundlegend muss ich mich doch entscheiden ob ich nun ein "Wüstenterrarium", ein "Regenwaldterrarium" oder ein "Paludarium" baue.


    Wenn ich mich doch für eine Richtung entschieden habe, kann ich doch das Terrarium: Planen und Bauen?! Ohne das ich mich noch für die Tiere entschieden habe oder sehe ich das falsch?


    Die Unterschiede liegen doch in der Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Betriebsmittel!! Falls ich mich nun trotzdem für ein Regenwaldterrarium entscheide, spielt es in 1. Hinsicht noch keine Rolle welches Tier das drinnen wohnen wird.


    Falls ich aus technischen oder aus Platzgründen nur ein kleineres Terrarium bauen kann, muss ich mich später, auch erst wenn das Terrarium fertig ist, entscheiden welches Tier in dieses Terrarium passt und so wie die Natur ist, finde ich für jede Grösse und für jede Art von Terrarium verschiedene Tiere.


    Die nächste und entscheidene Frage wäre dann noch: sind die Haltungsbedingungen für dieses Tier eingehalten? Wenn ja, ist es toll. Wenn Nein, ist es das falsche Tier und da kann man sich noch immer entscheiden welches Tier man nimmt.



    Der User blackcougar ist in diesem Forum untwerwegs, weil er auf der Suche ist bzw. auf seine Fragen gerne fachliche Auskünfte hätte. Schliesslich ist das ein terrariumbau.info Webseite. So habe ich es zumindest verstanden. :)



    Nicht jeder User ist fachlich oder handwerklich geschickt und das ist genau der Vorteil von so einem Forum.
    Bitte nimmt es mir nicht übel, das ich hier meine Meinung so reingeschrieben habe!

  • Naja, ich bin der Meinung, das ich nicht irgend ein Reptil will, wenn hab ich da konkrete Vorstellungen. Und wenn ich ein Terrarium Bau, dann muss es eben auch gewisse Mindestanforderrungen entsprechen.


    Ich bau ja auch kein Haus mit je 10qm Zimmern weil ich nicht weis wo mal mein Wohnzimmer ist ;) net böse gemeint.


    In erster Linie muss mir ja das Tier gefallen, denn wenn es mir nicht gefällt... Macht das ganze in meinen Augen kein Sinn.


    Dann würde das ganze in die Schublade fallen... Hauptsache ein Reptil, Sorry für die harten Worte... Wie gesagt, das Tier Kauf ich mir doch weil es mir gefällt. Ein Bild kaufst doch auch nich in 2x2m nur weil deine Wandfläche es vielleicht zulassen würde... Und egal was auf dem Bild zu sehen ist :S

  • Kann ich dir nicht zu 100 Prozent zustimmen...
    Wenn ich als Haustier eine Katze möchte, ist es doch egal ob es eine Ägyptian Mau, nen Perser, nen Mischling, ne grosse oder ne kleine ist.
    Zuerst wird doch entschieden ob ich überhaupt nen Tier möchte, dann wird geschaut, lässt es meinem Budget und meinem Platzbedarf zu und erst dann wird nach Tieren gesucht.


    Ich plane ja nicht zuerst die Küche und baue das Haus drum herum. Ich baue das Haus nach dem Grundstück und dann werden die Zimmer nach Bedürfnissen gebaut.


    Schliesslich baue ich ja auch nicht das Haus nach dem Hund :), sondern bau zuerst das Haus und dann wird geschaut, welcher Hund passt zu mir!!


    Im Grunde genomme spielt es überhaupt keine Rolle, das Tier soll Fach- und Artgerecht gehalten werden. Das ist doch hier das Ziel! Nun ist es doch egal ob das Terrarium zuerst da ist oder das Tier!

  • Hm, ist nicht immer so einfach mit den Terrarien denn es gibt Tiere die besuchen nur bestimmte Natur-Nischen und das auch in Wäldern Trockengebiete oder den Amazonas ;)
    klar kann man sich ein Terrarium bauen und dann das Tier welches nur in dieses passt dazu setzen, aber da muss man schon aufpassen das man im nach hinein nicht doch nochmal umbauen muss und das Tier dann umquartieren muss.
    Es gibt nicht die pauschale Aussage wie man ein Terrarium bauen soll den es sind auch viele Eigenschaften der Wohnsituation entscheidend beim Bauen (z.B. Lichteinlass Norden Osten Süden Westen etc.)
    Zu deinen Lüftern und dem Ableiten der Wärme der Lampen, ist schon io mit PC-Lüftern nur sollten die regelbar sein und nicht permanent ein Orkan erzeugen, auch ist das Geräusch eventuell belastend für die Viecher, ich habe meine Terrarien in unmittelbarer Nähe der Fenster die die Wärme abführen.

  • Ich habe überhaupt nicht geschrieben: egal was für ein Tier!!
    Ich meinte nur, ich baue so gross wie es mir passt, schau mir diesbezüglich die Haltungsbedinungen der Tiere an und entscheide mich dann, welches ich nehme.


    Nur weil ich gerne eine Agame möchte, heisst es nicht, das für alle Agamen die gleichen Haltungsbedinungen gelten. Schliesslich gibt es da ja genügend Unterschiede. Die Bergagamen brauchen nie so ein grosses Terrarium wie Wasseragamen, geschweige von den Bartagamen...


    Bei Geckos sieht es nicht anders aus, geschweige denn bei den Chamäleons! Aber das weiss jeder!


    Das grösste Problem in Deutschland und Rest EU ist, das es kein Organ gibt, welches nach Haltungsbedinungen der Agamen schaut, warum auch nur?!?


    Bevor WIR hier nach Grundsatzfragen beschäftigen, müssen wir uns im klaren sein, das WIR uns selber nicht einmal Artgerecht behandeln.